Nun präsentiert das Tumorzentrum Wesel die ONKOLOGICA 2.0 mit erweiterten Inhalten ( © )

Wesel. Die Diagnose Krebs, die laut Statistik fast jeder Zweite im Laufe seines Lebens erhält, verändert das gesamte Leben. Und zwar nicht nur das des Erkrankten, sondern auch das gesamte soziale Umfeld ist in Mitleidenschaft gezogen. Um Betroffenen ein niederschwelliges informatives Forum im virtuellen Raum zu bieten, öffnet das Tumorzentrum Wesel anlässlich des Weltkrebstages vom 25. Januar bis 3. Februar unter www.themakrebs.de erneut temporär seine Onlinemesse ONKOLOGICA.

Nach deren erfolgreichen Premiere im Februar 2017, wurden bei der jetzigen Zweitauflage weitere Inhalte hinzugefügt.

Jeder kennt jemanden, der an Krebs erkrankt ist und jeder Gesunde hofft, selbst verschont zu bleiben. Die onkologische Erkrankung stellt nach Herz-Kreislauf-Leiden die zweithäufigste Todesursache dar. Alleine im Kreis Wesel erhalten die Diagnose jährlich rund 2.500 Menschen neu.

Das Thema Krebs ist entsprechend für Menschen jeden Alters von Relevanz.

Die virtuelle Messe ONKOLOGICA 2.0, die in der 4. und 5. Kalenderwoche kostenlos im Internet unter www.themakrebs.de besucht werden kann, bietet vielfältige Informationen und steht mit wertvollen Beratungstools zur Seite. Kurze Vorträge, Experteninterviews, Video- und Audiobeiträge, Links und Downloadangebote zu Behandlungsmethoden, Therapieformen, zur Vor- und Nachsorge oder Zweitmeinung sowie zum alltäglichen Leben mit der Erkrankung geben kompakt, neutral und kurzweilig ganz viel Input. Ängste und Fragen, die im Erkrankungs- oder Verdachtsfall aufkommen, können so mit Hilfe des Onlineportals eventuell gemildert und beantwortet werden. Zudem sind Krebsexperten dort zu bestimmten Zeiten im Chat erreichbar. Fragen können anonym gestellt werden, Besucher können sich auch untereinander austauschen oder Einträge im Gästebuch hinterlassen.

Nicht nur Erkrankte, auch Angehörige und Interessierte profitieren von dem Messebesuch.

Die ONKOLOGICA ermöglicht es, sich intensiv, gezielt und vor allem rund um die Uhr bequem von der Couch aus, selbstbestimmt ein Bild über die Möglichkeiten für den Fall der Fälle zu machen. Das Stöbern auf den Messeständen liefert wertvolle Denkanstöße, selbst ein kleines Präsent erwartet die Besucher.

Auch in ihrer zweiten Auflage gibt die ONKOLOGICA wieder Mut für den weiteren Weg durch die Erkrankung und beleuchtet aktuell unter Anderem wichtige soziale Themenbereiche wie Existenzsicherung im Erkrankungsfalle, Berufsunfähigkeit und Rehabilitation. Weitere neue Beiträge erläutern zudem komplementäre Pflegemaßnahmen, zeigen was moderne Strahlentherapie zu leisten vermag und warum chronischer Reflux als Hauptrisikofaktor für Speiseröhrenkrebs angesehen muss. Sogar renommierte Institutionen wie Deutsche Krebshilfe, Krebsinformationsdienst, Felix-Burda-Stiftung, Bundesgemeinschaft der Integrationsämter, Arbeitsgemeinschaft Dermatologische Prävention und DKMS LIFE bereichern die ONKOLOGICA gerne mit informativem Material, weil sie von der Qualität dieses Onlineforums überzeugt sind.

Beitrag drucken
Anzeigen