Neujahrsempfang AG Selbsthilfe behinderter Menschen e.V. v.l.n.r.: Sozialdezernent Peter Renzel, Rainer Wienke, Leiter des Amtes für Straßen und Verkehr, Angela Ströter, Vorsitzende der AGSBM, Peter Konrad, stellvertretender Vorsitzender der AGSBM (Foto: Stadt Essen)

Essen. Am Samstag (20.1.) besiegelten die Stadt Essen und die Arbeitsgemeinschaft Selbsthilfe behinderter Menschen in Essen e.V. (AGSBM) eine wesentliche Verbesserung für blinde und sehbehinderte Menschen in Essen. Sie unterzeichneten eine gemeinsame Vereinbarung über die Ausgestaltung von taktilen Leitlinien im öffentlichen Raum. Seit Jahren haben sowohl Vertreter der Stadtverwaltung, insbesondere des Amtes für Straßen und Verkehr, als auch der AGSBM in enger Zusammenarbeit mit der Blindenvereinigung Essen hieran gearbeitet und gefeilt. Jetzt haben sie sich – basierend auf den einschlägigen DIN-Vorschriften – auf eine einheitliche Gestaltung der taktilen Leitlinien geeinigt, die den Betroffenen die Orientierung in der Stadt Essen deutlich erleichtert.

Die Unterzeichnung fand im Rahmen des Neujahrsempfangs der AGSBM statt, an dem auch Sozialdezernent Peter Renzel, Sozialamtsleiter Hartmut Peltz und der Leiter des Amtes für Straßen und Verkehr, Rainer Wienke, teilgenommen haben.

Beitrag drucken
Anzeigen