Bürgermeister Frank Tatzel (im Anzug) mit den Tollitäten (Foto: privat)

Rheinberg. Zum 17. Mal trafen sich die die Verwaltungsspitze der Stadt und Rheinbergs Karnevalsvereine. Das Prinzentreffen ins Leben gerufen, hatte die damalige Bürgermeisterin Ute Schreyer. Als ehemalige Bönnsche brachte sie damit eine Tradition der Karnevalshochburg nach Rheinberg. Das Treffen der Karnevals-Prinzessinnen und -Prinzen fand im mittlerweile umgestalteten Prinzenkeller in der „Alten Apotheke“ statt.

Bürgermeister Frank Tatzel freute sich sehr darüber, dass trotz Friederike der Prinzenkeller wieder gut gefüllt war. Kurzfristig hatte Frank Tatzel aus Sicherheitsgründen Bedenken, die Zusammenkunft an diesem Tag des Ausnahmezustandes nicht stattfinden zu lassen. Doch bei der Nachfrage bei einigen Aktiven konnte man ihn beruhigen, denn das locker-fröhliche Treffen ohne Programm und Auftritte ist zu Jahresbeginn eine feste Größe geworden, so kam es aus den Reihen der Vereine. „Der Zusammenhalt untereinander macht es aus“, so Patrick Köhler vom  1. OKK ´99 aus Orsoy.

Beitrag drucken
Anzeigen