Andrea-Cora Walther (r.) im Dialog (Foto: privat)

Oberhausen. Am Samstag, den 20. Januar 2018 haben tausende Bauern und Umweltschützer für eine Agrarwende demonstriert. Unter dem Motto „Wir haben es satt“ protestierten sie gegen die Industrialisierung der Landwirtschaft. Zahlreiche Bauern waren mit ihren Traktoren gekommen, um parallel zur „Grünen Woche“ ein Zeichen zu setzen. Nicht alle haben Zeit und Geld um in Berlin ihre Meinung kund zu tun.

Aber auch in Oberhausen gibt es ein Bewusstsein dafür, dass die industrielle Land- und Ernährungswirtschaft lokal und global Probleme für Bauern, Klima, Tiere und Umwelt verursacht. Die Bürgerliste Oberhausen hat parallel zur Demo in Berlin alle zum Dialog darüber eingeladen, wie ein Umbau hin zu einer umwelt- und tier- und damit auch menschenfreundlichen Landwirtschaft, in der die Bauern gut von ihrer Arbeit leben können, gelingen kann.

Andrea-Cora Walther, Ratsdame der Bürgerliste, bedankt sich bei den TeilnehmerInnen und ist sich sicher, dass nur ein permanenter Meinungsaustausch zum Ziel eines Umdenkens in der Gesamtgesellschaft führen kann. In diesem Sinne hat die Bürgerliste auch weiterhin ein offenes Ohr für den Dialog: „Kommt rein, macht mit“.

Beitrag drucken
Anzeigen