Polizeipräsidentin Dr. Elke Bartels (r.) und PHK Rainer Schwartz (Öffentlichkeitsarbeit, l.) freuen sich über die neue Kooperation mit der Deutschen Teddy-Stiftung, vertreten von Beate Molitor (Foto: Polizei)
Anzeige

Duisburg. Die Deutsche Teddy-Stiftung und die Polizei Duisburg kooperieren zugunsten von Kindern, die in Not geraten sind. Jetzt sind die ersten 40 Teddys im Präsidium angekommen.

Ein kleines Trostpflaster, wenn es einen Unfall gibt, zuhause etwas Schlimmes passiert oder Kinder auf andere Art und Weise in Not geraten. Die neue Kooperation von der Deutschen Teddy-Stiftung und der Polizei Duisburg setzt genau an dieser Stelle an. Die 28 Zentimeter großen Bärchen sollen Jungen und Mädchen, wenn sie in einer Notsituation geschockt und umgeben von fremden Menschen sind, ablenken. Einmal feste Drücken und Kuscheln hilft den Kleinen in jeder Notsituation und spendet Trost. Polizeipräsidentin Dr. Elke Bartels: „Leider kommt es ab und zu vor, dass Kinder in Verbrechen und Unfälle involviert sind. In diesem Moment geht es darum, den Kleinen sofort ein sicheres Gefühl zu geben. Ich freue mich, wenn unsere neuen Teddybären das unterstützen.“ (ots)

Beitrag drucken
Anzeigen