(Symbolfoto: Christian Voigt/LokalKlick)

Neukirchen-Vluyn. Nicht wirklich ausgereift waren die Pläne von vier Heranwachsenden Neukirchen-Vluynern:

Anfang Dezember klauten die Jugendlichen im Alter von 14, 16, 17 und 18 Jahren in zwei Nächten insgesamt drei Autos aus einer Autowerkstatt, indem sie zuerst in Gemeinschaftsarbeit die Fahrzeugschlüssel und dann die dazugehörigen Autos stahlen. In der Nacht vom 05.12. auf den 06.12. klauten ein 17- und ein 18-Jähriger Neukirchener einen etwas in die Jahre gekommenen Citroen Saxo und anschließend einen 3er BMW aus einer Autowerkstatt an der Niederrheinallee. Die Schlüssel hatten sie zuvor mit Hilfe eines 14-jährigen Neukircheners aus der Werkstatt gestohlen.

Dass beide Fahrzeuge technisch nicht in einwandfreiem Zustand waren und keine Kennzeichen hatten, war für das Duo offensichtlich kein Problem: Im Vorbeigehen nahmen sie daher nicht nur ein Starthilfe-Kabel, sondern auch einen Satz Kennzeichen für den BMW aus der Werkstatt mit. Die Kennzeichen für den abgemeldeten Citroen klauten sie anschließend auf halber Strecke an einem Auto, das an der Heckrathstraße geparkt war. Den nächsten Zwischenstopp legten die Heranwachsenden an zwei Tankstellen in Moers und Neukirchen-Vluyn ein, bei welchem sie erst die Autos randvoll tankten und anschließend davon brausten, ohne den Sprit zu zahlen.

Nach einer Kollision mit einem Baum und einem gescheiterten Einparkversuch auf der Geldernschen Straße, halb auf der Fahrbahn – halb in der Parklücke, ließen die Heranwachsenden schließlich den BMW zurück. Den Citroen stellten sie auf einem Parkplatz in der Moerser Innenstadt ab.

Damit jedoch nicht genug: Am Tag darauf, entwendete der 17-Jährige, zusammen mit einem 16-jährigen Freund, erneut ein Auto der Marke Peugeot vom Gelände der Werkstatt an der Niederrheinallee. Nach einem neuerlichen Tankbetrug endete die Spritztour für das Duo jedoch mit qualmenden Motor auf freier Fläche in Geldern. Enttäuscht ließen sie das Auto zurück und warfen die Fahrzeugschlüssel weg.

Kriminalbeamten gelang es schließlich, die polizeibekannten Neukirchener anhand der Videoüberwachung der Tankstellen zu identifizieren und zu überführen. Sie erwarten jetzt Strafverfahren unter anderem wegen Diebstahl, Kennzeichenmissbrauch, Tankbetrug, Verkehrsunfallflucht und selbstverständlich wegen Fahren ohne Fahrerlaubnis. (ots)

Beitrag drucken
Anzeigen