v. l. Hajo Mattheis, Dr. Gesa Reisz und Apostolos Tsalastras bei der Eröffnung (Foto: privat)
Anzeige

Oberhausen. Pünktlich um 12 Uhr öffnete das Lernzentrum im Bert-Brecht-Bildungszentrum am Montag seine Pforten. Kulturdezernent Apostolos Tsalastras, Dr. Gesa Reisz vom Bert-Brecht-Bildungszentrum und Hajo Mattheis von der Stadtbibliothek eröffneten in Anwesenheit von Vertreterinnen und Vertretern aus Kultur, Politik und Verwaltung offiziell das neue Lernzentrum.

„Das Bert-Brecht-Bildungszentrum schafft einen Lernort und Treffpunkt für Schülerinnen und Schüler, Studierende und die interessierte Öffentlichkeit und ist damit eine wichtige Anlaufstelle, um sich auf Prüfungen und Klausuren vorzubereiten oder Informationen für Referate sowie Fach- und Seminararbeiten zu recherchieren,“ erklärt Kulturdezernent Apostolos Tsalastras.

Dr. Gesa Reisz vom Bert-Brecht-Bildungszentrum ergänzt:  „Auch für unsere Sprachenlernenden ist das eine gute Möglichkeit, direkt weiterzuarbeiten oder zu ergänzen, was sie gelernt haben. Viele Menschen in Oberhausen haben zuhause keinen PC mit Tastatur und Drucker,  auch deshalb wurden hier im Bert-Brecht-Bildungszentrum die Möglichkeiten erweitert. An dem Konzept haben  VHS und Bibliothek zusammen gearbeitet und es spiegelt die Bedarfe, die uns hier im Haus immer wieder mitgeteilt wurden.“

Das Selbstlernzentrum mit seinen Angeboten richtet sich speziell an Jugendliche der siebten bis zwölften Klasse. Vier stationäre PC-Arbeitsplätze, vier Tablets zur freien Nutzung, ausgestattet mit Office Programmen, WLAN-Zugang, neuster Lernsoftware sowie begleitende Literatur werden zur Verfügung stehen.

Tablets können mit einem gültigen Bibliotheksausweis oder als Teilnehmer eines VHS-Kurses kostenlos ausgeliehen werden. Zeitungen und Zeitschriften aus 95 Ländern in 54 Sprachen können auf jedem PC und Tablet gelesen werden.

Das 70 qm große Lerncenter kann auch als Vortrags- und Seminarraum schnell und einfach umgestaltet werden, außerdem wird  der Raum für Veranstaltungen wie Bibliothekseinführungen für Schulklassem oder bei Vorträgen, Lesungen und Workshops zum Einsatz kommen.

Das Lernzentrum kann während der Öffnungszeit der Zentralbibliothek genutzt werden.

Die Bezirksregierung Düsseldorf unterstützte die Einrichtung des Lerncenters durch einen Investitionszuschuss.

Beitrag drucken
Anzeigen