„Trasnú“ (Pressefoto)
Anzeige

Grevenbroich. In der Reihe „Weltmusik am Niederrhein“, die in diesem Jahr ihr zehnjähriges Bestehen feiert, gastiert am Freitag, 26.01.2018 um 20 Uhr das Trio „Trasnú“ aus dem Münsteraner Raum im Grevenbroicher Museum.

Trasnú kommt aus dem irisch-gälischen und bedeutet „Brückenschlag“, „Verbindung“ oder „Schnittmenge“ – alles Worte, die die Musik treffend beschreiben. Dabei hat die Band nicht den Anspruch, die keltisch geprägten Songs nur traditionell wiederzugeben. Vielmehr lassen sie persönliche Erlebnisse und Emotionen miteinfließen.

Die Band besteht aus Guido Plüschke (Gesang, Banjo, Bouzouki, Bodhrán), der als einer der besten Spieler der irischen Trommel hierzulande gilt. Gitarrist Zorny ist das Rückgrat der Band. Mit seinem gefühlvollen perkussiven Spiel lässt er den Druck entstehen, den Melodiespieler benötigen, um ihre Tunes frei zu entfalten. Steffen Gabriel (Flute, Whistle, Knopfakkordeon) gehört zu den Shooting Stars in der deutsch-irischen Szene. Obwohl er erst vor Kurzem das Folk-Podium betreten hat, ist er bereits ein gefragter und von allen Seiten respektierter Musiker. Im Brotberuf ist er Instrumentenbauer.

Der Eintritt beträgt 10 Euro. Karten gibt es an der Museumskasse, in der Stadtbücherei und bei „schön & gut“.

Beitrag drucken
Anzeigen