Symbolfoto Diabetes (Foto: HELIOS)
Anzeige

Duisburg. Diabetes ist die Volkskrankheit Nr. 1 in Deutschland. Über sechs Millionen Menschen sind von der chronischen Stoffwechselerkrankung betroffen. Sie brauchen eine fachübergreifende, qualitativ hochwertige Versorgung, wie sie nachweislich in der Helios St. Johannes Klinik gewährleistet wird: Die Klinik wurde jetzt von der Deutschen Diabetes Gesellschaft (DDG) als stationäre Behandlungseinrichtung für Patienten mit Typ 1 und Typ 2 Diabetes zertifiziert.

Dr. Gabriele Schott, Chefärztin der Klinik für Innere Medizin, Nephrologie und Diabetologie freut sich sehr über das Qualitätssiegel, das den Patienten eine Orientierungshilfe bei der Wahl der passenden Klinik sein möchte. „Die Zertifizierung der DDG bestätigt, dass unsere Behandlung in allen Bereichen – Therapie, Beratung und Schulung – den aktuell geltenden Leitlinien entspricht. Für unser Team ist es zugleich eine Anerkennung für die täglich geleistete Arbeit.“ Voraussetzung für die Zertifizierung ist unter anderem eine festgelegte Mindestzahl an Patientenbehandlungen mit den beiden Formen der Zuckerkrankheit. Zudem muss das  Behandlungskonzept den wissenschaftlich fundierten Empfehlungen der Fachgesellschaft entsprechen und von Ärzten, dem Pflegedienst, Diabetes- und Ernährungsberatern gleichermaßen befolgt werden. „Damit ist die Auszeichnung eine wahre Teamleistung“, sagt Dr. Schott.

Diabetes mellitus ist eine komplexe Krankheit mit unterschiedlichen Ausprägungen, die in Diabetes Typ 1 und Diabetes Typ 2 unterschieden wird. Vor allem die Zahl der an Diabetes Typ 2 erkrankten Menschen steigt in Deutschland rasant. Eine ungesunde Ernährung, mangelnde Bewegung und Übergewicht zählen zu den Risikofaktoren. Auch wenn der Name „Zuckerkrankheit“ harmlos klingt, handelt es sich bei der Stoffwechselstörung um eine ernstzunehmende Erkrankung, die schwerwiegende Folgen wie Nierenschäden, Schlaganfall oder Herzinfarkt verursachen kann. „Mit der richtigen, interdisziplinären medizinischen Betreuung können diese Folgeschäden jedoch verhindert werden“, sagt die Diabetologin Dr. Schott. Besonders wichtig sei auch eine entsprechende Schulung der Patienten. Diese Aufgabe übernehmen die Diabetes- und Ernährungsberater der Klinik, die fachübergeifend Blutzuckerpatienten wertvolle Tipps für den Umgang mit der Krankheit im Alltag geben. Auch wenn Diabetes nicht heilbar ist – so können die Patienten oft gut mit der Erkrankung leben.

Beitrag drucken
Anzeigen