Bernhard Borgers (links) und Ulrich Ingenbold laden zum Chorprojekt nach Dingden ein (Foto: Bischöfliche Pressestelle / Christian Breuer)

Hamminkeln. Die alten Lieder, die im „Gotteslob“ der katholischen Kirche stehen, sind für Ulrich Ingenbold „ein Schatz“. Doch der Leiter der Musikschule Hamminkeln setzt sich auch dafür ein, neue geistliche Lieder zu verbreiten. „Die gehören in die Kirche“, betont er und teilt damit die Ansicht von Bernhard Borgers vom Dingdener Chor „Pro Campesinos“. Gemeinsam haben sie ein Chorprojekt ins Leben gerufen, im Vorfeld des Katholikentags in Münster wollen sie einen Gottesdienst mit Liedern von Pater Norbert M. Becker vorbereiten und singen. Der Geistliche hat bereits zahlreiche Kirchenlieder komponiert, von denen einige im „Gotteslob“ stehen. Am Samstag, 13. Januar, wird der Pater an den Niederrhein kommen, um in Dingden gemeinsam mit den Sängerinnen und Sängern die Messe einzustudieren, am folgenden Sonntag wird sie dann im Gottesdienst gesungen.

Eingeladen zu dem Projekt sind Chöre aus der ganzen Umgebung, „wir hatten anfangs auf 100 Anmeldungen gehofft“, sagt Borgers und ergänzt lachend: „Mittlerweile sind es 150 Anmeldungen, aber wer sich jetzt noch anmelden möchte, kann das gerne machen.“ Nicht nur aus Hamminkeln, auch aus Rhede, Bocholt und Wesel kommen die Teilnehmer. „Bei dem Projekt geht es uns einerseits um den Gesang, gleichzeitig wollen wir uns kennenlernen und den Chören die Möglichkeit zum Gedankenaustausch geben“, betont Borgers. Deshalb werden nicht nur die Lieder erarbeitet, am Abend sind die Teilnehmer zum gemütlichen Flammkuchen-Essen eingeladen.

Borgers und Ingenbold wollen „für ein Wochenende die Leute begeistern“, ihnen die Energie vermitteln, die in Beckers Liedern liegt. „Ich finde es schön, auf diese Weise Musik aus Süddeutschland an den Niederrhein zu bekommen und das hier verbreiten zu können“, sagt Ingenbold mit Blick auf Pater Manfred, der in der Oase Steinerskirchen in Bayern lebt. Besonderes Augenmerk wurde bei der Liedauswahl auf das Thema „Frieden“ gelegt, schließlich weist das Chorprojekt schon auf den Katholikentag vom 9. bis 13. Mai in Münster hin. Der steht unter dem Motto „Suche Frieden“ – für Ingenbold eine „christliche Uraufgabe.“ Denn „Nächstenliebe geht nicht ohne Frieden.“

Das Chorprojekt beginnt am Samstag, 13. Januar, um 14 Uhr in Dingden, dort wird die Messe am Sonntag, 14. Januar, ab 10 Uhr in der St.-Pankratius-Kirche gesungen. Sänger können sich noch bis Dienstag, 9. Januar, bei Bernhard Borgers anmelden, per Mail an dirigent@pro-campesinos.de oder telefonisch unter 02852 3838.

Beitrag drucken
Anzeigen