Der Besuch im „Krefelder Weihnachtscircus“ war ein verspätetes Weihnachtsgeschenk für die Damen, die an der Heiligabend-Feier der Krefelder Familienhilfe teilgenommen hatten. Projektleiter Mathijs te Kiefte war sofort einverstanden, die Idee zu unterstützen (Foto: Zonta Club Krefeld)

Krefeld. Dieser Besuch war ein verspätetes Weihnachtsgeschenk: Zehn Besucherinnen der Heiligabend-Feier der Krefelder Familienhilfe konnten jetzt ein Vorstellung des Weihnachts-Circus auf dem Krefelder Sprödentalplatz besuchen – dank einer Zusammenarbeit des Krefelder Zonta-Clubs mit den Circus-Verantwortlichen.

„Mitglieder unseres Clubs hatten die Heiligabend-Feier besucht und wir hatten überlegt, wie wir einfach noch eine zusätzliche Freude für die Besucherinnen ermöglichen könnten. Dann kamen wir auf die Idee mit dem Circus-Besuch – denn auch so ein Vergnügen können sich viele der älteren Frauen mit ihren schmalen Renten einfach nicht leisten“, erzählte Nicole Grigat vom Zonta-Club. Zehn Minuten und einen Anruf später war die Aktion perfekt: Mathijs te Kiefte, der Leiter des Projektes „Krefelder Weihnachtscircus“ beim Circus Probst, war sofort einverstanden, die Damen der Krefelder Familienhilfe zu unterstützen: „Als wir angerufen wurden, wollten wir natürlich helfen. Circus hat den Anspruch Unterhaltung für alle Bevölkerungsschichten zu bieten. Es ist wichtig, zu Weihnachten eine solche Chance zu bieten – alleine zu Hause zu sein ist besonders an Weihnachten nicht schön“. So erlebten die zehn Damen und zwei Kinder mit Claudia Gebhardt (Mitarbeiterin Krefelder Familienhilfe) und Nicole Grigat eine fantastische Circus-Vorstellung mit exotischer Tier-Dressur, hoher Reitschule, Clowns, Artisten, Magie…

„Es war ein toller Nachmittag für alle und wir sind froh, dass der Circus uns mit diesem zusätzlichen Weihnachtsgeschenk geholfen hat“, so Grigat. Der Krefelder Weihnachtscircus ist noch bis einschließlich 7. Januar auf dem Sprödentalplatz zu sehen.

Beitrag drucken
Anzeigen