AWO-Integrationskurs überbrachte am Donnerstag süße und schöne Überraschungen (Foto: AWO)

Duisburg. Flüchtlinge bescheren Gestrandete. Ein Integrations-Kurs der AWO-Duisburg packte Päckchen für die Bahnhofsmission. Bei der Übergabe am Donnerstag informierten sich die Frauen und Männer, die zumeist als Flüchtlinge nach Deutschland kamen, auch gleich über die Arbeit der Bahnhofsmission. Die kleinen Geschenke sollen Menschen, die Hilfe benötigen, die Weihnachtstage versüßen und verschönern.

Während des Deutschkurses im Hamborner AWO-Zentrum kam den Teilnehmerinnen und Teilnehmern die Idee zu der kleinen Hilfsaktion. Die Kursleiterinnen Silke Dorbrandt und Dagmar Kewitz hatten mit den Zuwanderern die Zeitung gelesen. Dabei fiel ihnen der Weihnachtsaufruf der Bahnhofsmission auf. Kurzerhand beschlossen sie: „Das ist etwas für uns. Da helfen wir.“

Sie füllten die Päckchen mit Süßigkeiten oder Weihnachtsdekorationen. Einer der Geflüchteten hatte zwei genau gleiche Geschenke vorbereitet: Falls Geschwisterkinder in die Bahnhofsmission kommen und damit es dann keinen Neid gibt. Die zumeist jungen Frauen und Männer stammen aus Syrien, dem Irak, Iran und Lettland. Einige wohnen noch in Übergangsheimen.

Bodo Gräser, Leiter der Bahnhofsmission, sagte bei der Geschenkübergabe: Er sei ganz gerührt von der Aktion. Gemeinsam mit zwei ehrenamtlichen Helferinnen nahm er sich Zeit, um von seinen Aufgaben zu berichten. Über 30.000 Menschen pro Jahr finden Rat und Hilfe in der Einrichtung des Caritas-Verbandes und der Diakonie.

Die Kursteilnehmer hörten interessiert zu und waren nachher noch mehr überzeugt: Die Geschenkaktion war eine richtig gute Idee. Zum Ausklang des Nachmittags in der Innenstadt besuchte der Kurs dann noch den Duisburger Weihnachtsmarkt.

Beitrag drucken
Anzeigen