(Symbolfoto)

Kaarst. Am Mittwochabend (20.12.), gegen 22:50 Uhr, kontrollierten Polizeibeamte in Kaarst den Bewohner eines Mehrfamilienhauses. Vorausgegangen waren Beschwerden von Anwohnern über zu laute Musik und „merkwürdige Gerüche“.

Als die Ordnungshüter den Hausflur betraten, drang ihnen dort schon aus der Wohnung kommend deutlicher Geruch von Cannabis in die Nasen. Auf Klopfen und Klingeln öffnete den Polizisten der 23-jährige Mieter und ein 20-jähriger „Gast“. Bei der Durchsuchung der Wohnung des jungen Mannes wurden den Polizisten schnell klar, woher der außergewöhnliche Duft kam.

Neben 115 Gramm Marihuana, stellten sie zwei Feinwaagen und auch sogenanntes Dealgeld sicher. Der 23-Jährige, sowie der 20-jährige Begleiter, wurden wegen Verdachts des Handels mit Betäubungsmitteln vorläufig festgenommen. Beamte des Fachkommissariats übernahmen die andauernden Ermittlungen. (ots)

Beitrag drucken
Anzeigen