Bürgermeister Christoph Fleischhauer (Foto: privat)

Moers. Liebe Bürgerinnen und Bürger,

Attentate, Ausschreitungen, Naturkatastrophen, Radikalisierungen und politische Instabilitäten – welt- und bundesweit zurückgeblickt, war das Jahr 2017 oft traurig und herausfordernd für die Menschen. Auch bei uns sind die Auswirkungen der Terroranschläge in aller Welt angekommen. Besonders nach dem Anschlag auf den Berliner Weihnachtsmarkt im Jahr 2016 mussten wir an den Sicherheitskonzepten unserer großen Veranstaltungen arbeiten und zusätzliche Herausforderungen bewältigen. Hier haben Veranstalter, Polizei und Stadt gut zusammengearbeitet, um tragfähige Lösungen zu schaffen.

Alle weiteren eingangs genannten Geschehnisse haben uns Moerserinnen und Moerser zum Glück nicht direkt betroffen. Man konnte in Moers das Gefühl haben, dass 2017 ein Jahr des Neuaufbruchs und der Bestätigung unserer Qualitäten ist. Wir verfügen über eine attraktive Altstadt mit vielen Geschäften und Gastronomie als Anziehungspunkt für die Region. Im kommenden Jahr wird es auch endlich mit dem ehemaligen Horten-Gelände weitergehen und auf der Fläche des ehemaligen GSV/MTV-Standortes haben wir damit begonnen, die Voraussetzungen für hochwertiges Wohnen zu schaffen.

Im März konnten wir den ersten Spatenstich für das Wohnbauprojekt am ehemaligen Rathaus setzen – ein sehr wichtiger Bereich für unsere Innenstadtentwicklung. Im Sommer hat nach über zwei Jahren Bauzeit das Solimare eröffnet. Wir haben neben dem Bettenkamper Meer wieder ein beheiztes Freibad zum Schwimmen und zum Entspannen. Mit der Einweihung des Windparks im September konnten wir uns weiter zur Vorzeigeregion für die regenerative Energieerzeugung entwickeln. Im November konnten wir den Startschuss für das rund zehnjährige Projekt NEU_Meerbeck geben, das Wohnen und Leben in den Stadtteilen Meerbeck und Hochstraß weiter verbessern wird. Auch der Moerser Haushalt hat in diesem Jahr einen positiven Verlauf genommen – ohne Steuererhöhungen und sogar mit einem Polster gehen wir in die Planungen für das kommende Jahr.

Sehr bewegt hat mich 2017 das moers festival. Überall war vor und an Pfingsten das Schlagwort „moersifiziert“ zu hören und zu lesen. Die Stadt war voller Musik und das Dorf an der Festivalhalle zog viele Menschen an, die zuvor mit dem Standort gehadert hatten. Das neue Team hat es definitiv geschafft, das Festival in die Stadt zu tragen.

So manches Mal wird Kritik an der Stadt oder an den hiesigen Gegebenheiten laut – dennoch besitzt Moers vieles, was die Stadt liebens- und lebenswert macht. Wir verfügen über eine gute Infrastruktur in Kultur und Bildung, die durch Zuschüsse von Land und Bund weiter erhalten bleibt und zum Teil wächst. Moers hat eine engagierte Bürgerschaft, die sich in vielen verschiedenen gesellschaftlichen Bereichen freiwillig und ohne Bezahlung engagiert. Zudem glaube ich, dass bei allen politischen, weltanschaulichen oder persönlichen Unterschieden der Zusammenhalt in der Moerser Gesellschaft groß ist. Mit diesen Pfunden dürfen wir weiter wuchern.

Allen Moerserinnen und Moersern wünsche ich ein frohes und gesegnetes Weihnachtsfest sowie einen guten Übergang ins Neue Jahr. Lassen Sie sich auch 2018 von unserer schönen Stadt „moersifizieren!“

Christoph Fleischhauer
Bürgermeister

Beitrag drucken
Anzeigen