Die "Silber-Mädels" vom 1. Voerder Tanzsportclub Rot-Weiß 1987 e. V. (Foto: privat)

Voerde. Der 1. Voerder Tanzsportclub Rot-Weiß 1987 e. V. ist erfolgreichster deutscher Verein bei der Jazz- und Modern-Dance Weltmeisterschaft in Warschau/Polen: Champagne gewann Silbermedaille und Christian Weiß erhielt 2 Mal Bronze und die Ehrennadel des TNW.

Die Weltmeisterschaft Ballett und Jazz- und Modern-Dance fand vom 02.12.2017 bis zum 09.12.2017 im Hotel Ossa in Rawa Mazowiecka (Nähe Warschau/Polen) statt. 30 Nationen gingen dort an den Start und Deutschland war mit 200 von insgesamt 3.200 Tänzern und Tänzerinnen vertreten.

Der 1. Voerder Tanzsportclub Rot-Weiß 1987 e. V. war in 3 Kategorien vertreten. Die Small-Group „Champagne“ ging im Jazz-Dance und der SOLO-Tänzer Christian Weiß im Modern-Dance sowie im Jazz.-Dance an den Start.

Für Christian Weiß starteten die Vorläufe im Modern-Dance bereits am 05.12.2017. Bei einem sehr starken Starterfeld und trotz der sehr gefüllten Halle mit der damit verbundenen Unruhe hat Christian Weiß sich nicht ablenken lassen und seine Choreographie mit sehr viel Freude und Ausdruck getanzt. Die 7 Wertungs-richter bewerteten seine Darbietung  als sehr gute Leistung, so dass Christian Weiß ins Finale der 7 Weltbesten einzog. Zum ersten Mal in seiner sehr erfolgreichen Tanzlaufbahn konnte der zweifache Vize-Europameister dann am Mittwoch das Siegerpodest betreten und den bronzenen Pokal im Modern-Dance für Deutschland entgegennehmen. Der Weltmeister kommt aus Slovenien und der Vizeweltmeister aus der Czech. Republik.

Das erste Training mit seiner ebenfalls mitgereisten Trainerin Ljalja Horn-Ivanisenko im Jazz-Tanz begann für Christian Weiß bereits am gleichen Abend. Mit neuem Outfit und neuer Motivation präsentierte Christian Weiß seine Jazz-Choreographie gegen 7 weitere männliche Tänzer in der Kategorie Kinder. Der Jubel aller mitgereisten deutschen Sportlerinnen und Sportler war sehr groß, als der 11-jährige Junge als Drittletzter aufgerufen wurde. Mitgereiste Fachleute und andere Nationen, z.B. aus Kanada, haben Christian weiter vorne gesehen und gratulierten ihm aufgrund seiner hervorragenden Leistungen. Es war für Christian Weiß ein sensationelles Ergebnis und ein hoch verdienter Bronze-Platz, der ihm seine 2. WM-Medaille dieser Weltmeisterschaft brachte. Der Weltmeister kommt aus Slovenien, der Vizeweltmeister aus der Czech. Republik.

Die Small-Group Champagne startete erst zum Ende der Weltmeisterschaft in der Hauptgruppe II. Die vielen mitgereisten Fans erlebten einen spannenden Tag bei einer eindrucksvollen Atmosphäre in der Austragungshalle des Hotels. Nationenübergreifend gab es unter den Tänzerinnen und Tänzern große Sympathien und eine ausgelassene Stimmung unter den Fans. So konnten die 6 Tänzerinnen ihre schon monatelang einstudierte Choreographie im Finale als erste startende Mannschaft präsentieren. Sie überzeugten die Wertungsrichter mit ihrer Darbietung und vor allem mit ihrer sehr guten Technik und freuten sich auf die Silbermedaille hinter dem ebenfalls für Deutschland startenden Gold-Team „Jazzy Diamonds“ vom Jazz-Dance Club Cottbus 99.

14 Tage vor der Weltmeisterschaft, am 19.11.2017, wurde Christian Weiß zum Anlass seiner besonderen Verdienste um den Amateursport im Jazz- und Modern-Dance (JMD) vom Vizepräsidenten des TNW, Klaus Berns, mit der „Bronzenen Ehrennadel des Tanzsportverband Nordrhein-Westfalen“ ausgezeichnet.

Der TNW nahm das beim Barmer TV 1846 stattfindende JMD-Jahrestreffen 2017 zum Anlass, einige SOLOs und DUOs auszuzeichnen. Hierfür nutzte Christian Weiß seine Trainingspause beim ebenfalls in Wuppertal stattfindenden Workshop mit anschließendem Kadertraining. Es war zeitlich sehr knapp, allerdings haben die Eltern, Manuela und Dirk Weiß, diese Fahrt sehr gerne auf sich genommen. Überreicht wurde die Ehrennadel vom Vizepräsidenten des TNW, Klaus Berns, der über alle nationalen und internationalen Erfolge der letzten Jahre berichtete. Die anwesenden Fachleute der einzelnen Vereine kamen alle aus dem Bereich JMD und wussten selbstverständlich, wie schwer es ist, diese Auszeichnung zu bekommen. Sie spendeten deshalb sehr großen Applaus.

Die Erfolge von Christian Weiß wurden nur durch seinen starken Willen, am regelmäßigen Training im Ballett und im JMD teilzunehmen. Er nimmt alle Gelegenheit wahr, um zusätzlich zum wöchentlichen Training frei zu trainieren und ist Teilnehmer bei Workshops. Zu den Turnieren wird Christian Weiß oftmals von der gesamten Familie begleitet und betreut.

(Foto: privat)

Erfolge des SOLO-Tänzers Christian Weiß:

Oktober 2016:

  • Deutscher Meister im Jazz- und im Modern-Dance
  • Platz 6 im Jazz-Dance bei der Weltmeisterschaft JMD
  • Platz 7 im Modern-Dance bei der Weltmeisterschaft JMD

Dezember 2016:

  • Nominierung für den TNW-Kader 2017

Juni 2017:

  • 2-facher Vize-Europameister im Jazz- und im Modern-Dance

Oktober 2017:

  • Deutscher Meister im Modern-Dance
  • Sieger beim Qualifikationsturnier zur WM 2017 im Jazz-Dance

 

Dank der Freistellungen seiner Schule, dem Otto Hahn Gymnasium in Dinslaken und seiner sportärztlichen Betreuung der Sportklinik Duisburg GmbH & Co KG, welche Christian auch als Sponsor unterstützt, sind diese großartigen Leistungen möglich.

Einen großen Verdienst an den Erfolgen haben seine Trainerin Ljalja Horn-Ivanisenko, welche mindestens einmal in der Woche mit Christian die Choreographien im Jazz und im Modern trainiert. Zusätzliche Trainings erhält er bei der Trainerassistentin des Vereins, Kira Wiedemann. Das A-Kader-Training im Jazz-Dance wird von dem Bundestrainer, Andreas Lauk, unterstützend vom Landestrainer, Sebastian Spahn, durchgeführt.  Das Training im Modern-Dance führt der Profi-Choreograf und Tänzer, Fernando Dominges, mit dem jungen Talent durch.

Der 1. Voerder Tanzsportclub Rot-Weiß ist stolz, ein solches großartiges, junges Talent in seinem Verein zu haben. Seitens des Vereins wurde Christian zum Sportler des Jahres 2017 ernannt. Ihm sollen auch weiterhin die größtmöglichen Talentförderungen zukommen. Ein ganz besonderer Glückwunsch geht auch an die Vize-Weltmeister, der „Small Group Champagne“ und an die Tanzpädagogin und Trainerin Ljalja Horn-Ivanisenko. Sie allein leitet die Sparte Ballett und JMD und verdient eine besondere Anerkennung für alle Erfolge ihrer Schützlinge von 5 bis 35 Jahre.

Beitrag drucken
Anzeigen