Farina und Christian Ehrhoff brachten mit ihren Töchtern Leni, Milla und Olivia eine Spende zu Nancy Gasper (li.) und Birgit Tilkes-Bambeck in das stups-KINDERZENTRUM der DRK-Schwesternschaft Krefeld (Foto: DRK-Schwesternschaft Krefeld)

Krefeld. Leni (8 Jahre), Milla (6 Jahre) und Olivia (3 Jahre) schauten sich gründlich um: Zusammen mit ihren Eltern Farina und Christian Ehrhoff besichtigten sie die Räume im stups-KINDERZENTRUM der DRK-Schwesternschaft Krefeld.

Die Familie besuchte das Kinderzentrum, weil sie eine Spende von 2215 Euro zu Nancy Gasper, der Leiterin des stups brachten. Die Ehrhoffs hatten das Geld bei einer privaten Halloween-Party als Spenden der Gäste gesammelt. „Wir wollten keine Geschenke, sondern hatten unsere Gäste gebeten, diese Idee zu unterstützen“, erzählte Farina Ehrhoff – und das Ehepaar hatte dann noch die Spende aufgestockt. Die Spenden-Absicht war von vornherein klar, erzählte der Eishockey-Nationalspieler Christian Ehrhoff: „Wir wollten auf jeden Fall eine Krefelder Organisation unterstützen. Das stups-KINDERZENTRUM hatte ich über eine Recherche im Internet gefunden.“

Nancy Gasper erklärte den Besuchern das Prinzip im stups, dass die Kinder aus allen Bereichen – der inklusiven Großtagespflege, der inklusiven KiTa und aus dem Kinder- und Jugendhospiz – bei möglichst vielen Gelegenheiten gemeinsam Dinge erleben und miteinander spielen können. Außerdem erläuterte sie, warum das Kinderzentrum immer auf die Unterstützung durch private Spenden angewiesen ist und führte die Familie durch die Räume.

Nach der Besichtigung waren die erwachsenen Besucher überzeugt, dass ihre Spende einen guten Verwendungszweck findet – und die drei kleinen Besucherinnen froh und stolz darauf, dass ihre Familie den stups-Kindern auf diese Weise helfen kann.

Beitrag drucken
Anzeigen