Die Mannschaft von salvea Huckingen freut sich, ab dem 18. Dezember die neuen Räumlichkeiten in der Albertus-Magnus-Straße 33 vorzustellen (Foto: Peter Lengwenings)

Duisburg. „Wir haben unsere Haustür nur um 40 Meter verschoben“, lacht salvea-Betriebsstättenleiterin Rian de Louwere. Was so einfach klingt, bedeutet einen großen Umbau. Denn die ehemaligen Räume der Zentralküche, eines Frisörsalons und andere angeschlossene Räume des Malteser Krankenhauses St. Anna in der Albertus-Magnus-Straße 33 sind für den Gesundheitsdienstleister salvea umgebaut worden. Seit März wird dort fleißig gearbeitet – am 18. Dezember soll der Betrieb aufgenommen werden.

„Es ist für uns ein großer Vorteil, dass wir einfach nur von unseren bisherigen Räumen im Krankenhaus nun in die neuen Räume umziehen können“, erläutert Rian de Louwere. „Unsere Patienten haben von dem Umbau nichts mitbekommen, das Tagesgeschäft war glücklicherweise nicht betroffen.“

19 Mitarbeiter – 21 Räume

Größer und schöner, so präsentiert sich das neue salvea Huckingen. Auf über 2.000 Quadratmetern verteilen sich 21 Behandlungsräume. Hier arbeitet ein multidiszi­plinäres Team aus Spezialisten: Physio- und Ergo-Therapeuten, Diplom-Sportlehrer, staatliche geprüfte Gymnastiklehrer und Kaufleute im Gesundheitswesen. 19 Mitarbeiter umfasst das salvea-Team. „Wir haben aber nicht nur eine hohe fachliche Kompetenz, die uns besonders macht. Wir haben auch Mitarbeiter aus mehreren Ländern“, betont die Leiterin. Sie selbst ist Niederländerin, dazu kommen – neben den deutschen Mitarbeitern – auch noch polnische Kollegen. „Wir sind einfach international aufgestellt und ein großartiges Team“, lacht sie.

Seit über einem Jahr verantwortet Rian de Louwere diese salvea-Betriebsstätte. Und hat große Pläne für die nächste Zeit. „Zum 1. Januar wird ein Diplom-Psychologe und eine Ernährungsberaterin zu uns kommen. Sobald die Genehmigung der Kassen vorliegt, werden wir in der Ambulanten Reha unser Therapieangebot erweitern“, erläutert sie. salvea Huckingen bietet als eine der wenigen Therapie-Einrichtungen in Deutschland die Möglichkeit, mit einem speziellen Trainingsgerät Beckenboden-Übungen durchzuführen. „Mit unseren speziell ausgebildeten Therapeuten und unserem besonderen Konzept lassen sich viele Probleme sowohl vorbeugen als auch abhelfen. Dieses Konzept wird übrigens von der Krankenkasse anerkannt.“

salvea ist für seine umfangreichen ambulanten Reha- und Präventions-Möglichkeiten bekannt. Nahezu alle Gesundheits-Kurse, die dort angeboten werden, sind von den Krankenkassen anerkannt und werden erstattet. Zusätzlich gibt es auch noch einen spezialisierten Trainingspark für Menschen mit Handicap. Aber auch diejenigen, die sich einfach nur mit Hilfe von Therapeuten und Sportlehrern fit halten wollen, werden bei salvea Huckingen umfassend betreut.

Beitrag drucken
Anzeigen