v.l. Axel Eßer (Bauleiter Conesta), Martin Becker (Architekt), Michael Brandstetter (Geschäftsführer Conesta), Hans-Bernd Wiemann (DRK Seniorenzentrum), Volker Mosblech (Bürgermeister), Helmut Zenz (Bauleiter GWI Hochbau), Stefan Fischer (Vorstand DRK Düsseldorf), Sven Pöhlsen (Vorstand DRK Duisburg), Norbert Rath (Technischer Leiter Conesta) (Foto: privat)

Duisburg. Am Donnerstag fand das Richtfest der DRK-Seniorenbetreuung/DRK-Servicewohnen in Duisburg-Neumühl bei eisigen Temperaturen statt. Doch der Stimmung tat dies keinen Abbruch.

Mit großen Schritten schreitet der Bau des DRK-Campus voran, mit dem das DRK Düsseldorf mit 51% und das DRK Duisburg mit 49% beteiligt sind. Dieser besteht aus DRK-Servicewohnen und DRK-Seniorenzentrum. Schon jetzt konnten sich knapp 200 geladene Gäste einen ersten, imposanten Eindruck verschaffen.

Im kommenden Jahr umfasst der DRK-Campus

  • eine Seniorenwohnanlage mit 50 hochmodernen und hochenergetischen Zweiraum-Wohnungen zwischen 43 und 70 Quadratmetern
  • eine Pflegeeinrichtung mit 80 stationären Plätzen, vier Kurzzeitpflegeplätzen und zwei Demenzwohngruppen für insgesamt 24 Bewohner

Die Investition von 20 Millionen Euro, hätten beide Rot Kreuz Verbände nicht ohne die Unterstützung des Investors Conesta aufbringen können.

Im Frühsommer 2018 dann soll die Einweihungsfeier des DRK-Campus groß gefeiert werden.

Beitrag drucken
Anzeigen