Preisträgerinnen und Jury freuten sich gemeinsam über die erfolgreichen U-Brief-Bewerbungen 2017 in der MEO-Region. V.l.: U-Brief Koordinatorin Dr. Uta Willim (Mülheim & Business), Jurymitglied Emel Cinar (IHK zu Essen), U-Brief Preisträgerin (Anna Proc (Wellness-Massagepraxis "Ruhe und Zeit"), Jurymitglied und Unternehmer Holger Gerstel, U-Brief Preisträgerin Sandra von der Heiden (BBRK Bildungszentrum für Brandschutz und Gesundheitswesen), Jurymitglied Heinz Wisnitzer (Oberhausener Wirtschafts- und Tourismusförderung), U-Brief Preisträgerin Ulrike Hanses ("Go-Business" Personalberatung), Sparkassen-Vorstand Frank Werner, U-Brief Preisträgerin Antje Bauer-Jacobs (Reitschule Jacobs), Jurymitglied Sarah Eichhorn (Handwerkskammer Düsseldorf) und Jurymitglied Gabriele Osterfeld (Sparkasse Mülheim) (Foto: Andreas Köhring)

Mülheim/Essen. Weitere vier U-Brief-Preisträgerinnen bei Festakt ausgezeichnet

„Starke Gründungen und stabile Unternehmen“ Unter diesem Motto werden seit nunmehr 10 Jahren erfolgversprechende Gründungsideen von Frauen in der MEO-Region mit dem Unternehmerinnenbrief NRW (kurz U-Brief NRW) ausgezeichnet. „Das ist ein Grund zum Feiern“, fanden Mülheims Wirtschaftsförderer Jürgen Schnitzmeier und der Mülheimer Sparkassen-Vorstand Frank Werner. Gemeinsam luden sie am 28. November zu einem Festakt in die Räume der Sparkasse am Berliner Platz ein.

Die Gästeschar des Abends war bunt und vielfältig. U-Brief Koordinatorin in der MEO-Region, Dr. Uta Willim von der Mülheim & Business Wirtschaftsförderung hatte nicht nur die 34 U-Brief-Preisträgerinnen aus der vergangenen Dekade eingeladen, sondern ebenso die sieben Jury-Mitglieder und die U-Brief-Paten, die den U-Brief-Inhaberinnen teilweise über viele Jahre Weggefährten waren und sind. „Wir haben in den letzten 10 Jahren viel Unterstützung aus der Unternehmerschaft in der MEO-Region erfahren“, berichtete Dr. Uta Willim. „Ohne die intensive ehrenamtliche Begleitung der Preisträgerinnen durch Paten aus der Unternehmerschaft und das Engagement von Unternehmern wie Holger Gerstel und Markus Lacum in unserer Jury wäre die intensive Begleitung und Förderung der erfolgversprechenden Unternehmensgründungen von Frauen gar nicht möglich gewesen“, bedankte sich Dr. Willim bei den Unternehmensvertretern.

Moderiert von Improvisationsschauspielerin Anja Balzer ließen an diesem Abend − stellvertretend für alle ausgezeichneten Unternehmerinnen der letzten 10 Jahre − Petra Büse-Leringer von der Buchhandlung „Bücherträume“ aus Mülheim, Architektin Claudia Grotegut aus Essen und Trauerbegleiterin Erika Schöning-Höpken aus Oberhausen ihre Erfahrungen als U-Brief-Bewerberinnen und spätere Preisträgerinnen Revue passieren. Wichtigstes Fazit der heute etablierten Unternehmerinnen: „Der U-Brief hat uns den Unternehmensaufbau deutlich erleichtert und uns Mut und Selbstvertrauen gegeben, auf dem richtigen unternehmerischen Weg zu sein.“ Dass sie ihr Unternehmenskonzept und sich selbst als Unternehmerinnen-Persönlichkeit vor einer unabhängigen Jury präsentiert haben, habe sie angehalten, sich mit ihrem Gründungsvorhaben wiederholt auseinanderzusetzen und es kritisch zu hinterfragen. Das sei sehr hilfreich gewesen, betonten die drei. „Die öffentliche Wahrnehmung, die mit der Auszeichnung verbunden war, das Netzwerk, was sich uns als U-Brief-Ausgezeichnete eröffnete und die Möglichkeit, einen Unternehmenspaten als Sparring-Partner zur Seite zu haben, ist mit Geld nicht aufzuwiegen“, so die Preisträgerinnen. Und Petra-Büse-Leringer ergänzte augenzwinkert: „In die Bütt zu springen und verschiedene Menschen von sich und der eigenen Geschäftsidee zu überzeugen, ist eine äußerst lehrreiche Erfahrung.“

U-Brief-Preisträgerinnen 2017 kommen aus Mülheim und Essen
Höhepunkt des Abends war die 16. U-Brief-Preisverleihung an weitere vier vielversprechende Gründerinnen in der MEO-Region. Geehrt wurden die beiden Mülheimer Gründerinnen Antje Bauer-Jacobs (Reitschule Jacobs) und Sandra von der Heiden (BBRK Bildungszentrum für Brandschutz und Gesundheitswesen) sowie die Essenerinnen Anna Proc (Wellness-Massagepraxis „Ruhe und Zeit“) und Ulrike Hanses („Go-Business“ Personalberatung).

Der U-Brief in der MEO-Region

Mit dem U-Brief werden besonders erfolgversprechende Gründungs- und Wachstumsvorhaben von Frauen ausgezeichnet. Das Projekt wurde auf Initiative des Landes NordrheinWestfalen ins Leben gerufen und wird vom Ministerium für Heimat, Kommunales, Bau und Gleichstellung flankiert.

Seit 2007 verleihen die Wirtschaftsförderungen aus Mülheim, Essen und Oberhausen gemeinsam mit der IHK zu Essen, der Handwerkskammer Düsseldorf, der Sparkasse Mülheim an der Ruhr und den beiden Unternehmern Holger Gerstel und Markus Lacum den Unternehmerinnenbrief NRW in der Region Mülheim, Essen, Oberhausen. Sie haben in dieser Zeit 38 Gründerinnen und Unternehmerinnen im Rahmen von 16 Preisverleihungen mit dem U-Brief ausgezeichnet.

Alle Jury-Mitglieder eint ein gemeinsames Ziel: Mehr Frauen für die Selbstständigkeit zu begeistern und den U-Brief-Bewerberinnen durch ein ehrliches und fachlich fundiertes Feedback Sicherheit für ihren Weg in die Selbstständigkeit zu geben. Dieses kollegiale und vertrauensvolle „Ziehen an einem Strang“ sei sicherlich auch ein Grund, warum der Untenehmerinnenbrief NRW in der MEO- Region auch noch nach 10 Jahren bei den Gründerinnen und Jungunternehmerinnen so begehrt ist, meint U-Brief-Koordinatorin Dr. Uta Willim.
Seite

Beitrag drucken
Anzeigen