v.l. Christa Jahnke-Horstmann, Erste Beigeordnete - Klaus Prpitsch, Sammler - Edith Mendel, Stadtbibliothek - Janine Wolfsdorff, Stadtarchiv - Dr. Peter Theißen, Museum (Foto: privat)
Anzeige

Dinslaken. Klaus Prpitsch hat in vielen Jahren aktiver Sammlertätigkeit über 200 historische Holzschnitte aus Japan zusammengetragen. Jetzt hat Prpitsch im Rahmen einer Schenkung seine Sammlung der Stadt Dinslaken offiziell übergeben. Die Sammlung soll im Stadtarchiv aufbewahrt, archivarisch betreut und wissenschaftlich bearbeitet werden. Außerdem wird sie hier für Ausstellungen im Museum vorbereitet.

Für die Sammlung wird am antiquarischen Markt ein kommerzieller Wert in Höhe von etwa 125.000 Euro angenommen. Sie spiegelt über 300 Jahre japanischer Kultur-, Kunst- und Druckgeschichte wider. Vertreten sind Motive aller wichtigen Gattungen der japanischen Holzschnittkunst, vom Landschaftsbild über Szenen aus dem Liebesleben und dem Wandel der Moden bis zur politischen Karikatur. Die Vielseitigkeit der Motive sowie die große zeitliche Spanne sind ein besonderes Kennzeichen der Sammlung.

Beitrag drucken
Anzeigen