Der Vorstand mit dem neuen und alten Vorsitzenden der Senioren-Union Karl-Heinz Flühr (r.) (Foto: privat)

Oberhausen. Über positive Entwicklungen in Oberhausen konnte Hannes Fritsche als Gast bei der Mitgliederversammlung der Oberhausener CDU-Senioren im Haus Union berichten. „Wir sind mit Oberbürgermeister Daniel Schranz an der Spitze auf einem guten Weg“, so der Sprecher des Oberbürgermeisters. Fritsche führte als Beispiel die bevorstehende Ansiedlung von Edeka an, die der Stadt mehr als 1000 Arbeitsplätze bringen wird: „Das sind Arbeitsplätze, die wir dringend benötigen.“

Der Sprecher von Schranz, der beim Amtsantritt Wirtschaftspolitik zur Chefsache erklärt hatte, erläuterte den CDU-Senioren, dass Verhandlungen mit Investoren seriös geführt und deshalb nicht frühzeitig öffentlich werden dürften. „Projekte wie der Kaufhof in der Innenstadt, der von einem Berliner Investor gekauft wurde, dürfen nicht gefährdet werden. Es geht immer darum, das Beste für Oberhausen zu erreichen.“

Bei der Mitgliederversammlung der Christdemokraten wurden auch Neuwahlen des Vorstandes durchgeführt. Christel Flühr, Karl-Heinz Flühr, Marianne Hartmann, Gerda Hürtgen, Ellen Janett, Detlef Janett, Brunhilde Miss, Heinz Niemczyk, Franz Roth, Manfred Schubert und Ursula Viellvoye wurden gewählt. Der alte und neue Vorsitzende Karl-Heinz Flühr dankte Fritsche für seine Ausführungen und kündigte für das kommende Jahr an: „Wir sind ein gutes Team und werden das wie in diesem Jahr auch in 2018 zeigen. Es geht für uns nicht nur darum, von den Entwicklungen in unserer Stadt Kenntnis zu bekommen, sondern diese auch anzustoßen.“

Beitrag drucken
Anzeigen