- ENNI-Vorstand Hans-Gerhard Rötters hat an der Verleihung des Deutschen Bürgerpreises in Berlin teilgenommen und am Rande auch ein Gespräch mit Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier geführt (Foto: privat))

Berlin/Moers/Niederrhein. In Deutschland engagieren sich täglich mehr als 30 Millionen Menschen freiwillig für das soziale und gesellschaftliche Zusammenleben. Um ihnen für ihren Einsatz zu danken, ehrt die Initiative „für mich. für uns. für alle.“ seit 2003 stellvertretend einige Ehrenamtler für ihr herausragendes Engagement mit dem Deutschen Bürgerpreis. Im Fokus stand dabei in diesem Jahr das Thema „Vorausschauend engagiert: real, digital, kommunal“.

An der Preisverleihung in Berlin, die Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier und Dr. Eva Lohse, Präsidentin des Deutschen Städtetages, vornahmen, nahm auch Hans-Gerhard Rötters teil. Der Vorstandsvorsitzende der ENNI ist seit 1999 Vorsitzender des Ausschusses für Strukturpolitik und Verkehr im nordrheinwestfälischen Städte- und Gemeindebund und hatte sich auf Einladung des Deutschen Städte- und Gemeindebundes (DSTGB) und des Deutschen Sparkassenverbandes auf den Weg in die Hauptstadt gemacht. Hier nutzte er die Veranstaltung zu einer Vielzahl von Gesprächen – so zum Beispiel mit Frank-Walter Steinmeier, der Rötters Grüße an den Niederrhein mitgab.

Beitrag drucken
Anzeigen