Die Pudeldame Liselotte und Richard Jansen (Foto: privat)

Krefeld. In der vakanten Frage einer regierungsfähigen Koalition und der Kanzlerschaft, gibt es nun auch aus der zukünftigen Landeshauptstadt des neuen Bundeslandes „Linker Niederrhein“ einen real-satirischen Vorschlag: Neben den bekannten Lösungen GROKO, Minderheitsregierung und Neuwahlen bringen die Polit-Chaoten von Die PARTEI in einem Brief an Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier nach dem Motto „Die PARTEI Krefeld kann Kanzler“ einen eigenen seriösen Kanzlerkandidaten ins Spiel. Die spannende Frage der nächsten Wochen wird also sein, ob sich der oberste Bürger Deutschlands auf diese Variante einlässt und bald Königspudeldame Liselotte, die Queen of Poodles, neben ihrem Herrchen Richard Jansen, dem Kanzler der Herzen, von der Mittelrheinmetropole aus in das Berliner Kanzleramt einziehen werden.

In dem Brief des Vorstands der PARTEI KV Krefeld an Steinmeier heißt es: „Zum Bundeskanzler gewählt werden können Deutsche, die das aktive und passive Wahlrecht zum Bundestag besitzen. Aktives Wahlrecht heißt, dass sie den Bundestag mitwählen dürfen, passives Wahlrecht, dass sie selbst in den Bundestag gewählt werden könnten. Aber: Der Bundeskanzler muss kein Bundestagsabgeordneter sein!

Merkel muss weg, Chulz ist ambivalent und den schwarzen Peter will auch keiner. Im Übrigen polarisieren solche Wahlen viel zu sehr, als dass eine starke, gemeinsame und dem Land dienliche Lösung zustande kommen könnte.

Die PARTEI arbeitet gerade in Personalfragen immer zügig und lösungsorientiert. Um den Deutschen Bundestag von dem bekannten Dilemma zu befreien und um dafür Sorge zu tragen, daß das Geschäft in Berlin (bei Polen) wieder läuft, würden wir, die PARTEI Krefeld, Ihnen unseren besten Mann borgen: Richard Jansen.

Natürlich sind Ihnen, werter Herr Bundespräsident, die Vorzüge unseres Kandidaten nicht verborgen geblieben. Der bekannte Krefelder Unternehmer, Vater, Grossvater und Königspudelbesitzer kandidierte bereits erfolgreich für den Deutschen Bundestag. Allerdings hielten die Krefelder Bürger ihn per Votum daheim, weil sie befürchteten, ihren besten und erfahrensten Politiker gehen lassen zu müssen (und schickten meist „schwarze“ B-Promis nach Berlin).

Nun aber ist es auch für uns an der Zeit, Opfer zu bringen. Wir empfehlen Ihnen Herrn Richard Jansen wärmstens. Er reist gerne, ist mehrheitsfähig, gut aussehend und wird mit einem Füllfederhalter aus dem Hause Mont Blanc in der Brusttasche noch viel besser aussehen.

Mit vorzüglichen Grüssen

Der Vorstand der PARTEI KV Krefeld “

In diesem Zusammenhang lädt die PARTEI zu einer ausserordentlichen Pressekonferenz und Bürgerfragestunde ein. Diese findet statt am Donnerstag, den 30.11.2017 ab 19:00 im Cafe Tannenstrasse.

( © )
Beitrag drucken
Anzeigen