ENNI hat die Wintersaison nach den zuletzt unnatürlich milden Temperaturen jetzt eröffnet. Das Salzlager ist mit knapp 1000 Tonnen gut gefüllt, Abläufe sind einstudiert (Foto: jpm.de)

Moers. Der Winter scheint nun auch am Niederrhein Einzug zu halten. Stimmen die Vorhersagen, werden bereits am morgigen Mittwoch die ersten Winterboten das Flachland erreicht. „Leichter Schneefall und Minusgrade in den Nächten – damit könnte es glatt werden“, rechnet der für die Straßenreinigung der ENNI Stadt & Service (ENNI) zuständige Abteilungsleiter Ulrich Kempken mit ersten Einsätzen. Sein Team ist ab morgen in Rufbereitschaft und könnte mit bis zu einem Dutzend Einsatzfahrzeugen schnell ausrücken. Wahrscheinlich gibt Väterchen Frost aber nur eine kurze Stippvisite am Niederrhein ab. „Ab Sonntag prognostizieren Wetterexperten ein kleines „Zwischenhoch“  mit leichten Temperaturanstiegen“, warnt Kempken Autofahrer dennoch zu erhöhter Vorsicht. „Auch die nun massiv fallenden Blätter können Fahrbahnen in Rutschbahnen verwandeln.“

Wie es auch kommt; ENNI hat die Wintersaison nach den zuletzt unnatürlich milden Temperaturen jetzt eröffnet. Das Salzlager ist mit knapp 1000 Tonnen gut gefüllt, Abläufe sind einstudiert. Bei angekündigten Temperaturen unter drei Grad Celsius fahren die eingeteilten Mitarbeiter täglich bekannte Problemstellen im rund 400 Kilometer langen Straßennetz ab. Stellen sie an Brücken, Unterführungen und frostgefährdeten Stellen Glätte fest, alarmieren sie sofort den Bereitschaftsdienst. Je nach Einsatz rücken dann bis zu 60 Kollegen zeitgleich aus. „Dabei befreien wir zunächst Hauptverkehrsstraßen und deren Radwege sowie Schulbuslinien von Schnee und Eis. Bei einem solchen Einsatz streuen wir rund 20 Tonnen Salz, um glatten Straßen vorzubeugen.“

Auch Moerser Bürgern empfiehlt Kempken, sich nun vorzubereiten und in der Wintersaison ihre Kehrpflicht einzuhalten. Denn wie bundesweit üblich müssen auch die Moerser im Winter mit anpacken und städtische Gehwege von Eis und Schnee befreien. „Das ist in der so genannten Straßenreinigungssatzung der Stadt festgelegt“, weiß der Fachmann. Demnach müssen Moerser die Gehwege wochentags bis 7 Uhr, an Sonn- und Feiertagen bis 8 Uhr von Eis und Schnee räumen. Bei extremen Schnee- und Eisvorkommen sogar mehrmals am Tag bis 20 Uhr am Abend. Um die Umwelt dabei zu schonen, dürfen Bürger aber kein Streusalz verwenden. „So genannte abstumpfende Mittel, wie etwa Sand, reichen meist auch aus und sind oftmals sogar besser geeignet“, weiß der Räumexperte aus seiner langjährigen Erfahrung und gibt Moersern noch einen Tipp: Wer wissen will, wie Winterdienst und Reinigung auf seiner Straße geregelt sind, kann dies im Internet auf www.enni.de abfragen. Fragen zum Winterdienst beantwortet die ENNI unter der kostenlosen Hotline-Nummer 0800 – 222 10 40.

Beitrag drucken
Anzeigen