v.l. Fachbereichsleiter Markus Schön, Oberbürgermeister Frank Meyer und der Vorsitzende der Krefelder Tafel, Dr. Hansgeorg Rehbein, präsentieren die Krefelder Kindertaler, die im Wert von zwei oder fünf Euro ausgegeben werden, damit bedürftige Kinder und Jugendliche damit auf dem Besonderen Weihnachtsmarkt am 9. Dezember einkaufen können (Foto: Stadt Krefeld, Presse und Kommunikation, L. Strücken)

Krefeld. Für Kinder aus bedürftigen Familien ist das Weihnachtsfest häufig mit der Erfahrung finanzieller Grenzen verknüpft. Auf eine Initiative von Oberbürgermeister Frank Meyer soll dies nun durch die Aktion „Krefelder Kindertaler“ abgemildert werden, die von der Krefelder Tafel mit der Kindertafel und der Sparkasse unterstützt wird. Die Kindertaler-Aktion ist Auftakt für eine Reihe von Aktivitäten, mit denen bedürftige Kinder unterstützt und die Gesellschaft für das Thema Kinderarmut sensibilisiert werden sollen. Langfristig soll ein „Netzwerk gegen Kinderarmut“ entstehen, um regelmäßiges Fundraising zu ermöglichen, ehrenamtliches Engagement zu generieren und zu fördern. Das Netzwerk ergänzt die im Aufbau befindliche Kommunale Präventionskette gegen Kinderarmut.

„Es geht darum, nicht nur kurzfristigen Aktionismus zu betreiben, sondern das Thema Kinderarmut langfristig zu bekämpfen“, erklärt Oberbürgermeister Frank Meyer die Initiative für die Krefelder Kindertaler. „Neben den Bemühungen zur Vorbeugung gegen Kinderarmut, die erst auf längere Sicht ihre Wirkung entfalten können, müssen wir auch für die aktuell betroffenen Kinder etwas tun.“ Die Aktion Krefelder Kindertaler ermöglicht bedürftigen Kindern, sich auf dem Besonderen Weihnachtsmarkt am Samstag, 9. Dezember, von 10 bis 18 Uhr auf dem Platz an der Alten Kirche Wünsche im Wert von 15 Euro zu erfüllen. Sie können an allen Ständen des Besonderen Weihnachtsmarktes mit den Kindertalern einkaufen. Die Sparkasse Krefeld hat auf Initiative von Oberbürgermeister Frank Meyer das Geld zur Verfügung gestellt, um die rund 1000 Kinder unter 18 Jahren, die bei der Krefelder Tafel verzeichnet sind, mit den Talern zu versorgen. Dr. Hansgeorg Rehbein, Vorsitzender der Krefelder Tafel, hat für den guten Zweck gerne seine bestehenden Strukturen zur Verfügung gestellt die es ermöglichen, die bedürftigen Kinder unbürokratisch zu erreichen. Die Krefelder Tafel wird die Kindertaler ab dem 27. November an ihren Ausgabestellen verteilen.

Fachbereichsleiter Jugendhilfe Markus Schön, in dessen Verantwortung die „Kommunale Präventionskette“ liegt, ist dem Oberbürgermeister dankbar, dass er das Thema zur „Chefsache“ erklärt hat und damit den Aktivitäten eine besondere Bedeutung verleiht. Er stellt fest, dass Krefeld im Vergleich mit anderen 40 Kommunen, die dieses Jahr mit dem Aufbau einer solchen Präventionskette begonnen haben, schon sehr aktiv ist. Es vernetzen sich die Akteure aus Kindertagesstätten, Schule und Jugendhilfe, Gesundheitsbereich und Stadtsportbund, freier Wohlfahrtspflege, Jobcenter und Arbeitsagentur, um das Problem ganzheitlich zu bekämpfen. Diese Aktivitäten seien derzeit noch eher theoretisch und zukunftsgewandt, so dass eine Aktion wie der Krefelder Kindertaler eine hervorragende kurzfristige Ergänzung mit Praxiserdung böte.

Oberbürgermeister Frank Meyer betont, wie wichtig es ist, dass sich in der Stadt eine „Verantwortungsgemeinschaft“ entwickelt, die sich dem Thema Kinderarmut langfristig und dauerhaft widmet und ruft alle Krefelder auf, sich nach ihren Möglichkeiten zu beteiligen. Zahlreiche städtische Institutionen wie Zoo, KreschTheater und Mediothek, aber auch verschiedene Tanzschulen, die Bobolino Kinderwelt, Okidoki Kinderland, der Circus Probst und der Mitmachbauernhof Mallewupp sind diesem Aufruf bereits gefolgt und machen vergünstigte Angebote, die mit den Kindertalern an einem eigen dafür eingerichteten Stand der Stadt Krefeld auf dem Besonderen Weihnachtsmarkt erworben werden können.

Wer sich auch noch mit einer Spende für diesen guten Zweck beteiligen möchte, erreicht die Spendenkonten der Krefelder Tafel mit dem Stichwort „Krefelder Kindertaler“ bei der Sparkasse Krefeld IBAN: DE75320500000065038556, BIC: SPKRDE33, oder bei der Volksbank IBAN: DE05320603621019108011, BIC:GENODED1HTK.

Beitrag drucken
Anzeigen