Die Aktion Kunst und Kultur im Unterricht (Akku) hat den mit 1500 Euro dotierten Akku-Preis des Jahres 2017 verliehen: Träger des 20. Akku-Preises ist das Jugendzentrum Herbertzstraße für sein Projekt „der internationale Märchen-O-Mat“ (Foto: Stadt Krefeld, Presse und Kommunikation, L. Strücken)

Krefeld. Die Aktion Kunst und Kultur im Unterricht (Akku) hat den mit 1500 Euro dotierten Akku-Preis des Jahres 2017 verliehen: Träger des 20. Akku-Preises ist das Jugendzentrum Herbertzstraße für sein Projekt „der internationale Märchen-O-Mat“. Mit dem Ziel, aus Koexistenz ein Miteinander wachsen zu lassen, werden in diesem Projekt Märchen, Erzählungen und Geschichten aus unterschiedlichen Kulturkreisen zum Medium, das Menschen, Sprachen und Kulturen zusammenführt. „Seit Jahrzehnten leistet das Jugendzentrum Herbertzstraße wertvolle Arbeit in einem lange benachteiligten Stadtteil“, würdigte auch Oberbürgermeister Frank Meyer die Jugendeinrichtung aus Oppum anlässlich der Preisverleihung, die im Helmut-Mönkemeyer-Saal der Musikschule der Stadt Krefeld stattfand.

Einmal im Jahr vergibt Akku in Kooperation mit dem Rotary Club Krefeld die Auszeichnung für eine besondere kreative Leistung einer Schule, Kita oder einer anderen Institution der Jugendbildung. Mit der Auszeichnung wird die jahrelange ehrenamtliche kreative Arbeit mit Jugendlichen gewürdigt. Akku möchte mit der Auszeichnung neben dem Projekt „der internationale Märchen-O-Mat“ außerdem das kompetente und motivierte Team des Jugendzentrums würdigen, das stets ein feines Gespür für die Notwendigkeiten der Jugendarbeit vor Ort bewiesen habe und sicher auch den künftigen Wandel des Stadtteils erfolgreich begleiten werde.

Beitrag drucken
Anzeigen