Prof. Dr. med. Heinrich G. Klues, Chefarzt der Klinik für Kardiologie und konservative Intensivmedizin am Helios Klinikum Krefeld (Foto: katja velmans; HELIOS)

Krefeld. Die Leistungen des menschlichen Herzens sind beeindruckend: Es schlägt ungefähr 3,5 Milliarden Mal und pumpt im Laufe eines durchschnittlichen Lebens etwa 250 Millionen Liter Blut durch den Körper. Doch immer mehr Menschen leiden an einem zu schwachem Herzen – in Deutschland sind etwa zwei bis drei Millionen Menschen betroffen: Ihr Herz ist nicht mehr in der Lage, den Körper ausreichend mit Blut und Sauerstoff zu versorgen.

Die Herzinsuffizienz ist eine der häufigsten Todesursachen in Deutschland, jedoch für die Betroffenen selbst nur schwer zu erkennen. Die Symptome Atemnot und geringe Belastbarkeit können auch andere Gründe haben. Die häufigste Ursache der Herzinsuffizienz ist die Verkalkung der Herzkranzgefäße (Koronare Herzkrankheit), als zweithäufigste Ursache gilt Bluthochdruck, gefolgt von Herzrhythmusstörungen, Herzmuskelentzündungen und Herzklappenfehlern. Herzschrittmacher, neue Medikamente, aber auch körperliches Training und ein gesunder Lebensstil können Menschen mit Herzschwäche helfen.

In seinem Vortrag informiert Prof. Dr. med. Heinrich G. Klues, Chefarzt der Klinik für Kardiologie und konservative Intensivmedizin am Helios Klinikum Krefeld, über die Ursachen der Volkskrankheit und erläutert anschaulich sämtliche Behandlungsoptionen. Im Anschluss an den Vortrag haben Sie Gelegenheit, persönliche Fragen zum Thema zu stellen.

Der Vortrag findet am Mittwoch, 29. November 2017, ab 19 Uhr im Saal 01 der VHS Krefeld statt. Die Veranstaltung ist kostenlos, eine Anmeldung nicht erforderlich.

Beitrag drucken
Anzeigen