Stutenkerlessen beim Projekt LebensWert (Foto: Projekt LebensWert)

Duisburg. Volles Haus im Projekt LebensWert. 16 Kinder waren jetzt mit ihren Eltern der Einladung gefolgt und in die Räume der neuen Kinderlernküche gekommen. Möglich wurde dies durch die Aktionsgemeinschaft Neumühler Kaufleute. Anlässlich des diesjährigen Stadtteil-Martinszuges hatten diese Barbara Hackert, die Leiterin des Kinderhilfsprojektes KiPa-cash-4-kids, als Schirmherrin eingeladen, am Martinsfeuer die Geschichte des heiligen St. Martin vorzutragen. Als Dank spendierte die Bäckerei Sieveneck einen Riesen-Stutenkerl.

„Ist der aber groß! Mit Schokolade und Zucker!“, riefen die Kinder staunend durcheinander, bevor sie ihn mit Spaß und Appetit gegessen haben. Bei Kakao, Gesang und der Martinsgeschichte erzählten sie dann von den Martinszügen und den Pferden. Einige hatten auch ihre Laternen mitgebracht. Im Anschluss zogen die Kinder als Mini-Martinszug ins benachbarte Café „Offener Treff“ und sangen dort den Gästen noch einmal das Martinslied bevor sie von Café-Leitung Nicole Heil mit Bonbons belohnt wurden.

Freude gab es am bundesweiten Vorlesetag gleich auf vielen Seiten im Café „Offener Treff“ in Neumühl. Christel Weichert, die als Vorleserin im Rahmen der Aktion „Lauschgericht“ des Bistums Essen gesandt worden war, brachte das Buch „Freude – Schätze aus 20 Jahren ‚Der andere Advent‘“ mit und erfreute mit den Kurzgeschichten die Gäste, die sich an diesem Mittag im Café versammelt hatten. Außerdem hatte die freundliche Dame, die extra mit Bus und Bahn aus Gladbeck angereist war, für die Gäste noch eine süße Überraschung in Form von Plätzchen in Herzform und einem liebevoll gestalteten Briefchen vorbereitet.

Die Mitarbeiter des Projektes LebensWert waren ebenfalls voll Freude, dass das Café nun schon zum 4. Mal an dieser Aktion, die inzwischen schon Tradition ist, teilnehmen konnte. Zum Schluss es gab noch schöne Gespräche zwischen den Gästen und der Vorleserin bevor alle voller Freude ihrer weiteren Wege gingen und zur Erinnerung trugen sich die Gäste noch in das Buch ein, das nun im Projekt LebensWert bleibt.

Gereon Alter und Pater Tobias (Foto: Projekt LebensWert)

Gereon Alter brachte am Abend das Buch „Lob der schlechten Laune, von Andrea Gerk‘“ mit und sorgte mit einigen Geschichten aus dem Buch bei den Gästen, die sich zum Abendessen im Sham Restaurant versammelt hatten, für gute Laune. Einige Gäste kamen um die syrische Küche auszuprobieren und waren begeistert, dass das Abendessen mit einer tollen guten Launegeschichte untermalt wurde.

Yamen Kadour, der Azubi Koch im 2. Ausbildungsjahr, der das Sham Restaurant mit Pater Tobias leitet, war ebenfalls voll Freude, dass das Sham Restaurant nun zum ersten Mal an der Aktion „Lauschgericht“ teilnehmen konnte.

Dem Vorleser Gereon Alter, der zum TV-Team „Das Wort zum Sonntag“ gehört, wurde nach der Lesung ein herrliches syrischen Essen gereicht. Zum Schluss gab es noch schöne Gespräche zwischen den Gästen und dem Vorleser. Zur Erinnerung liegt das Buch im Restaurant aus.

Beitrag drucken
Anzeigen