Nils Engelmann Núñez wurde für den Bezirkskader für seine tollen Leistungen nominiert (Foto: privat)

Oberhausen. Mitte November gab es für die Mädels aus der ersten Mannschaft (der heimlichen C-Jugend) sowie für die Burschen und Mädels der E- und D-Jugend ein Stelldichein im bekannten Hallenbad am Turmfeld in Essen. Nach den Bezirksmeisterschaften war das Bad nunmehr ein bekanntes Territorium, das zum zweiten Mal in diesem Jahr von einigen PSV Schwimmern besucht werden durfte.

Zum ersten Kräftemessen kamen Nachwuchsschwimmer des gesamten Bezirks zu den Endkämpfen des „Deutschen Mannschaftswettbewerbs Schwimmen der Jugend“ (DMSJ) auf Bezirksebene zusammen. In fünf Disziplinen traten vier PSV-Quartetts gegen die Konkurrenz an. Nunmehr ging es im Staffelwettbewerb darum, der Konkurrenz Paroli zu bieten und ihnen zu zeigen, wo der Hammer hängt.

Einige Aktive der Jahrgänge 2008 und 2009 hatten an diesem Wochenende Premiere und durften das erste Mal in so einer beeindruckenden Atmosphäre starten. Die hochmotivierte Staffelmannschaft der mixed E-Jugend in der Besetzung Finja Neumann, Rieke Beckmann, Lena Mackowski, Erik Kempkens, Ben Schwager und Moritz Birk, konnte sich durch einen sensationellen Endspurt in der 4x50m Lagenstaffel von Platz 6 auf Platz 4 vorkämpfen.

Die weibliche D-Jugend mit Thea Riesmeier, Julia Blensekemper, Jana Jäckel, Jamelia Drumm und Cennet Birgül erschwammen sich einen 6. Platz.

Mit ihrem spritzigen Teamgeist sicherte sich die 4×100 m Rückenstaffel des männlichen D-Jugend-Quartetts beginnend mit dem Starter Melih Topcu, gefolgt von Hendrik Bielitzki, Noel Eickmeier und als Schlusslicht Nils Engelmann Núñez, den 3. Platz. Am Ende holten sich Melih, Hendrik, Nils, Noel und Vincent Luzius als drittschnellstes D-Jugend-Team den Bronzetitel.

Die Mädels der C-Jugend erschwammen sich den 6. Platz. Mit am Start waren Angelina Dumrauf, Shayenne Joelle Tetzner, Clara Engelmann Núñez, Maja Bäse und Lea Wentzel.

„PSV-Supergirls“: Die Mädels der C-Jugend wollten es ihrem Vorbild, Superman, nachahmen und hüllten sich dieses Jahr in den Umhang des DC-Helden (Foto: privat)

Bei der DMSJ zeigten sich viele PSV Aktiven in ausgezeichneter Form. Reihenweise wurden persönliche Bestzeiten aufgestellt. Nicht unerwähnt bleiben sollten die PSV Staffelhelden der E-Jugend. Als jüngste PSV-Teilnehmerin schnupperte Finja Neumann (Jg.09) erstes Mal Staffelsichtungsluft. Das Resultat bei der 4x25m Delfinstaffel konnte sich sehen lassen. Ihre Vereinskameradin Lena Mackowski (Jg. 08) spulte in der 4 x50 Freistilstaffel ihre Strecke rasant in einer Zeit von 00:37,24 Min ab. Auch ihr Teamkollege Moritz Birk (Jg. 08) zeigte sich in Bestform und belohnte seine Truppe in der 4x50m Freistilstaffel mit einer Zeit von 00:37,30 Min und in der 4x50m Lagenstaffel als Delfinschwimmer in einer Zeit von 00:41,27 Min.

Einen sensationellen Leistungssprung zeigte Nils Engelmann Núñez (Jg. 07), der als Starter in der 4×100 m Freistilstaffel, die 100 F in einer Zeit von 01:11,82 Min und in der 4x50m Delfinstaffel die 50m Delfinstrecke in einer Zeit von 00:38,06 Min flitzte. Angespornt von dem Mannschaftsgeist und der tollen Wettkampfatmosphäre, holte er in der 4x100m Lagenstaffel als Delfinschwimmer eine 01:32,96 Min und als Letzter in der 4×100 Rückenstaffel eine 01:23,42 Min heraus.

Am zweiten Veranstaltungstag wurde zum Ende die Nominierung und Bekanntgabe der erfolgreichen Aktiven der LVT-Kadersichtungen der Vereine vorgenommen. Nils Engelmann Núñez wurde für den Bezirkskader für seine tollen Leistungen nominiert. Herzlichen Glückwunsch!

Als kleines Highlight zum Schluss verkleideten sich die Mannschaften traditionell zur Siegerehrung. Somit hieß es im Vorfeld sich wieder für die einzelnen Staffelgruppen Gedanken zu machen, wie man sich verkleidet und zudem als gemeinsame Truppe antritt.

Die jüngsten Staffeln der E-Jugend waren passend zum Thema Wasser, als wasserlebende Krabben verkleidet. Ein Dank hierzu an die Eltern für ihre Vorarbeit und Fertigstellung der Kostüme! Nicht ganz von der Hand zu weisen war die Kostümierung der Mädels und Burschen der D-Jugend, die sich passend zur Jahreszeit als Schreckgespenster a la Halloween verkleideten. Bei einigen Mannschaften zeigte das Kostüm und die dazugehörigen Masken offenbar für leichtes Unwohlsein, was letztendlich zu einem gutem Gesamtergebnis beider Staffeln führte. Die Mädels der C-Jugend wollten es ihrem Vorbild, Superman, nachahmen und hüllten sich dieses Jahr  in den Umhang des DC-Helden. Passend zu ihrem T-Shirt waren damit unsere „PSV-Supergirls“ geboren.

Die jüngsten Staffeln der E-Jugend waren als wasserlebende Krabben verkleidet (Foto: privat)

Auch hier sollten die Ersatzschwimmer nicht vergessen werden, Jolina Freitag und Lina Camlica  aus der E-Jugend und Charly Baumann aus der männlichen D-Jugend, die sich an beiden Tagen zur Verfügung stellten und mit ihren Mitschwimmern mitfieberten. Vielen Dank!

Und für die männliche D-Jugend reichten Ihre tolle Leistung sich für das NRW Finale am 02. Und 03.12. in Wuppertal zu qualifizieren.

Beitrag drucken
Anzeigen