Dr. Kai Hammerschlag, Leitender Oberarzt der Koloproktologie in Hüls (Foto: HELIOS)

Krefeld. Volkskrankheit Hämorrhoiden: Schonende Therapieoptionen

Probleme beim Sitzen, Juckreiz, Entzündungen und Blut im Stuhl – vergrößerte Hämorrhoiden braucht wahrlich kein Mensch. In Deutschland plagen sie allerdings etwa jeden Zweiten der über 50-Jährigen. Aber auch jüngere Leute und Schwangere können an Hämorrhoiden leiden. Eine Behandlung ist am erfolgreichsten, wenn man sie früh beginnt. Deshalb sollten Betroffene nicht zu lange warten und auf Symptome achten.

Anfangs helfen vorbeugende Maßnahmen und Salben, unbehandelt ziehen sich die krankhaft veränderten Schwellkörper nach dem Stuhlgang jedoch nicht mehr in den Anus zurück. Dann wird ein operativer Eingriff notwendig. „Wer viel trinkt, sich ballstoffreich ernährt, ausreichend bewegt und sich beim Stuhlgang nicht unter Zeitdruck setzt, reduziert die Entstehung und Rückkehr von vergrößerten Hämorrhoiden deutlich“, unterstreicht Dr. Kai Hammerschlag, Leitender Oberarzt der Koloproktologie in Hüls.

Das Helios Cäcilien-Hospital Hüls bietet Betroffenen neben der konventionellen Operation auch ein neues Laser-Verfah­ren zur schonenden Hämorriden-Behandlung an. Bei dieser minimal-invasiven Technik werden unter Narkose kleine Schnitte im Bereich der vergrößerten Hämorrhoiden gesetzt. Durch diese winzigen Zugänge verödet eine gezielt in der Hämorrhoide platzierte Sonde das kranke Gewebe. Unter der Laserhitze schrumpfen die lästigen Knoten, zurück bleibt festes Narbengewebe, das vor einer Rückkehr der Vergrößerungen schützt.

Dr. med. Kai Hammerschlag gibt Interessierten am 22. November ab 18 Uhr einen Überblick über den derzeitigen medi­zinischen Stand. Im Anschluss bleibt Zeit, Fragen zu stellen. Der Vortrag ist kostenlos, eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Ort: Cafeteria des HELIOS Cäcilien-Hospital Hüls, Fette Henn 50.

 

Vortrag im St. Josefshospital: Darmkrebsvorsorge

Wie wichtig ist Vorsorge im allgemeinen und speziell bei Darmkrebs? Welche Rolle spielt dabei die Ernährung? Was kann ich tun, damit mein Darm gesund bleibt? Diese und viele andere Fragen beantwortet die Chefärztin der Klinik für Innere Medizin am Malteser Krankenhaus St. Josefshospital, Dr. med. Gülcan Dogan in ihrem Vortrag am 22. November.

Die Veranstaltung findet in am Mittwoch, den 22.11.2017 um 18.00 Uhr in der Cafeteria des Malteser Krankenhauses St. Josefshospital statt. Um eine vorherige Anmeldung bei Ulrike Schäfer (02151 452-396 oder ulrike.schaefer@malteser.org) wird gebeten.

 

Vortrag im St. Josefshospital: Schilddrüsenchirurgie – Wann muss operiert werden?

Schilddrüsenvergrößerungen und Knotenbildungen darin, mit oder ohne Funktionsstörungen sind in Deutschland ein häufiges Problem und betreffen jeden Dritten zwischen 18 und 65 Jahren. Was sind kalte, was heiße Knoten? Wann muss operiert werden? Welche anderen Therapiemöglichkeiten gibt es? Diese und viele weitere Fragen zum Thema Schilddrüse beantwortet Kirsten Simon, Oberärztin der Klinik für Allgemein- und Viszeralchirurgie am Malteser Krankenhaus St. Josefshospital in ihrem Vortrag.

Die Veranstaltung findet in am Donnerstag, den 23.11.2017 um 18.00 Uhr in der Cafeteria des Malteser Krankenhauses St. Josefshospital statt. Um eine vorherige Anmeldung bei Ulrike Schäfer (02151 452-396 oder ulrike.schaefer@malteser.org) wird gebeten.

Beitrag drucken
Anzeigen