(Symbolfoto)

Mülheim. Am Dienstag (14 November, 6:45 Uhr) ereignete sich ein Verkehrsunfall auf der Kaiserstraße in Höhe des katholischen Krankenhauses, bei dem eine junge Fußgängerin schwer verletzt wurde und der Unfallverursacher flüchtete.

Die Polizei leitete umgehend eine intensive Fahndung nach dem flüchtigen Fahrzeugführer ein und richtete am Mittwoch (15. November) Kontrollstellen am Unfallort ein. Gestern Nachmittag erschien der gesuchte Fahrzeugführer auf der Polizeiwache in Mülheim-Speldorf und stellte sich. Es handelt sich um einen 45- jährigen Mülheimer Bürger. In einer ersten Befragung teilte er den Ermittlern mit, dass er die junge Frau, die beim Überqueren der Straße telefonierte, zu spät bemerkte und nicht mehr ausweichen konnte. Die Gründe für seine Fahrerflucht werden in anschließenden Vernehmungen dargelegt.

In diesem Zusammenhang weist die Polizei erneut eindringlich auf Folgendes hin: Insbesondere in der sogenannten „dunklen Jahreszeit“ ist es eminent gefährlich, die Straße zu überqueren, wenn dabei mit dem Handy oder Smartphone hantiert wird und sich zusätzlich vielleicht auch noch Stöpsel zum Abhören der Musik in den Ohren befinden. Der Fahrzeugverkehr wird dadurch nur vermindert oder überhaupt nicht wahrgenommen. (ots)

Beitrag drucken
Anzeigen