Startschuss für The Curve: v.l. Stefan H. Mühling - die developer Projektentwicklung GmbH, Sören Link - Oberbürgermeister von Duisburg, Bernd Wortmeyer - GEBAG Duisburger Baugesellschaft mbH (Foto: Uwe Koeppen, Stadt Duisburg/OB-4)

Duisburg. Stadt Duisburg beginnt mit Baureifmachung für Innenhafen-Projekt

  • Startschuss für Duisburger Leuchtturmprojekt
  • 12.000 Quadratmeter großes Baugrundstück wird baureif gemacht und verdichtet
  • Investor die developer rechnet im Frühjahr mit der Baugenehmigung und will im Juni 2018 mit Hochbau beginnen
  • Spektakulärer Sichelbau mit Büros, Hotel, Gastronomie und Wohnungen soll neuer Hotspot am Hafenbecken werden

Duisburgs Oberbürgermeister Sören Link, Bernd Wortmeyer, Geschäftsführer der GEBAG und Stefan H. Mühling, Geschäftsführer des Düsseldorfer Projektentwickler die developer, gaben heute den Startschuss für die Baureifmachung des letzten noch verfügbaren Ufergrundstückes am Duisburger Innenhafen. Wo einstmals Holz verladen wurde und Schiffe wendeten, wird in den kommenden Jahren ein hochmodernes Ensemble mit ca. 16.500 Quadratmetern Büro-, ca. 7.500 Quadratmeter Hotelflächen sowie rund 100 Wohnungen entstehen. Insgesamt sollen im Zuge des Projekts bis zu 35.000 Quadratmeter Bruttogeschossfläche realisiert werden.

„Es ist eine gute Nachricht für die Stadt und die Bürger, dass wir 18 Monate nach dem Grundstücksverkauf an den Düsseldorfer Entwickler die developer mit der Baureifmachung beginnen können. Jetzt ist für alle sichtbar, dass The Curve kommt und Duisburgs angesagtestes Hafenviertel bald um eine stilvolle Büro-, Hotel- und Wohnadresse reicher sein wird“, sagt Duisburgs Oberbürgermeister Sören Link (SPD). Er freue sich auf den neuen Leuchtturm am Innenhafen und über das „Happy End“ für das exzellent gelegene Filetgrundstück. Anders als A-Städte wie Berlin, München oder Hamburg habe Duisburg noch Platz für neue Ideen und Projekte, das Timing für die Realisierung könne besser kaum sein. Das entstehende Ensemble komplettiere als letzter Baustein die Gestaltungskonzeption des Innenhafens und werde das beliebte Stadtquartier zusätzlich aufwerten und beleben.

Stefan H. Mühling, Geschäftsführer des verantwortlichen Investors und Projektentwicklers die developer, lobt die Zusammenarbeit mit der Stadt. „Alle stehen hinter dem Projekt. Das hilft uns in der Vermarktung. Einen Betreiber für das Hotel können wir in Kürze präsentieren.“ The Curve liege zudem voll im Plan. Der Bebauungsplan befinde sich derzeit in der Offenlage, mit dem positiven Satzungsbeschluss rechne er im Frühjahr 2018. „Im Juni wollen wir mit den Bauarbeiten an der Tiefgarage beginnen und dann auch ganz offiziell den Grundstein für unser erstes Duisburger Premiumprojekt legen“, kündigt Mühling an. Er freue sich, dass mit dem architektonischen Konzept des Düsseldorfer Architekturbüros STRUCTURELAB Architekten eine lebendige, langfristige und nachhaltige Entwicklung dieses wunderbaren Hafenstandortes sichergestellt ist.

Im Kaufvertrag zwischen der Stadt Duisburg und den developern wurde vereinbart, dass die Stadt Duisburg das Grundstück in baureifem Zustand übergibt. Hierfür muss der Baugrund zunächst hergerichtet werden. Der Grund hierfür liegt in der früheren Nutzung des Bodens. Es handelt sich bei dem Grundstück um ein ehemaliges Hafenbecken. Hier wendeten Schiffe, wurde Holz verladen. Zwar hat die Stadt im Rahmen der Errichtung der Treppenanlage vor genau zehn Jahren den ehemaligen Hafenschlamm entfernt und das Grundstück aufgefüllt. Doch diese Maßnahmen dienten zunächst zur Generierung des Grundstücks. Eine weitere Auffüllung, die Basis für die geplante Bebauung sein wird, erfolgt jetzt. „Der Boden muss noch entsprechend verdichtet werden, um die Lasten eines Hochbaus, der ein sogenanntes setzungsempfindliches Bauwerk ist, überhaupt aufnehmen zu können. Kurz: aus weichem Boden muss harter Boden werden“, sagt Melike Wirth, Projektleiterin beim Entwickler die developer und als Architektin bestens mit den technischen Abläufen dieser besonderen Baureifmachung vertraut. Mit der Baureifmachung selbst hat die Stadt Duisburg die GEBAG beauftragt. „Es liegt ja nahe, dass die Stadt ihre 100prozentige städtische Tochter mit solchen wichtigen Aufgaben betraut“, erklärt Gebag-Geschäftsführer Bernd Wortmeyer. „Wir sind der neue Flächenentwickler der Stadt Duisburg und übernehmen diese Rolle auch sehr gern.“

 

Daten und Fakten

Grundstücksgröße:                                                12.000 Quadratmeter

Entstehende Gesamtnutzungsfläche:   ca. 35.000 Quadratmeter BGF

Büros:                                                                       ca. 16.500 Quadratmeter

Hotel:                                                            ca. 7.500 Quadratmeter

Wohnungen:                                               ca. 100 Wohnungen verteilt auf ca. 10.000 Quadratmeter

 

Über die developer

Die im Jahr 2008 gegründete die developer Projektentwicklung GmbH entwickelt als Investor, Bauherr und verantwortlicher Projektentwickler hochwertige Projekte für Städte und anspruchsvolle Anlageprodukte für rendite- und qualitätsorientierte Immobilieninvestoren. Der Fokus liegt dabei auf der Entwicklung von gemischt genutzten Quartieren und städtebaulich integrierten Gesamtlösungen, Büro- und Geschäftshäusern in überdurchschnittlichen Lagen und großflächigen Einzelhandelsobjekten. Architektur wird bei sämtlichen Projekten des Unternehmens nicht als Mittel zum Zweck verstanden, sondern stets bei allen Projekten als identitätsstiftende Marke eingesetzt. Zu den bekanntesten Projekten von die developer zählen unter anderem der Kö-Bogen von Daniel Libeskind oder das Headquarter von L`Oreal. Horizon, in Düsseldorf. Die developer sind mit vielen Preisen für ihre Entwicklungen ausgezeichnet worden.

Beitrag drucken
Anzeigen