Bürgermeisterin Karin Meincke (li.) und Zonta-Präsidentin Ulla Claßen (re.) freuen sich über den ideellen und finanziellen Erfolg der 30. Zonta-Benefiz-Veranstaltung (Foto: privat)

Krefeld. Der Zonta-Club Krefeld spendet den Erlös seiner 30. Benefiz-Veranstaltung – die stolze Summe von 19.500 Euro – an die Krefelder Familienhilfe. Die Organisation erhält diese Spende, um damit Frauen zu unterstützen, die von Schicksalsschlägen oder Vereinsamung betroffen sind.

Die Spende der Zonta-Mitglieder, Spender und Sponsoren wurde bei einem unterhaltsamen Abend im Krefelder Hof zusammengetragen. Die Kosten für das Unterhaltungsprogramm (Debra Hays, Kerstin Brix und Gabriela Kuhn mit Ausschnitten aus „Endstation Hollywood)) und das traditionelle Abendessen (Roastbeef mit Bratkartoffeln und Mixed Pickles) wurden vom Eintritt bestritten.

Fast 300 Gäste kamen: Sie wurden von Bürgermeisterin Karin Meincke und Zonta-Präsidentin Ulla Claßen begrüßt, denen – und auch allen anderen Gästen – die Stärkung von Frauen am Herzen liegt. Das Fazit der Benefizveranstaltung kam von Präsidentin Ulla Claßen: „Wir hatten einen anregenden Abend und freuen uns, dass wir einmal mehr Krefelder Frauen mit einem beachtlichen Betrag unterstützen können.“

Der Zonta-Club Krefeld besteht seit 35 Jahren. Er ist ein Service-Club ausschließlich für Frauen und setzt sich unter dem Motto Empowerment für Frauen in Krefeld ein. Der erste Zonta-Club wurde 1919 in Chicago gegründet. Die nächste Veranstaltung des Krefelder Clubs ist der Weihnachtsbasar am 1. Advent, 3. Dezember 2017 von 11 bis 18 Uhr in der Weinbrennerei Dujardin in Uerdingen.

Beitrag drucken
Anzeigen