Verkehrsunfall Otto-Brenner-Str. am 09.11.2017 (Foto: Feuerwehr)

Dinslaken. Am 09.11.2017 um 20:50 Uhr wurde die Feuerwehr und der Rettungsdienst zu einem Verkehrsunfall mit vier eingeklemmten Personen alarmiert. Im Kreuzungsbereich Otto-Brenner-Str. / Oststr. fanden die Einsatzkräfte der Feuerwehr zwei schwer beschädigte PKW vor.

Ein 21-jähriger Mann aus Dinslaken befuhr gegen 20.47 Uhr mit einem Pkw die Otto-Brenner-Straße aus Richtung Stadtmitte kommend in Fahrtrichtung Brinkstraße. Nach bisherigen Erkenntnissen geriet er in Höhe der Kreuzung Otto-Brenner-Straße / Oststraße mit seinem Pkw auf die Gegenfahrbahn und prallte frontal in den entgegenkommenden Pkw einer 25-jährigen Frau aus Duisburg.

In jedem Fahrzeug befanden sich zwei eingeklemmte, schwer verletzte Personen die mit technischen Gerät befreit wurden. Bei dem Zusammenstoß wurden die 25-jährige Frau, deren 28-jähriger Beifahrer sowie der 21-Jährige Mann und dessen 18-jähriger Beifahrer schwer, aber nicht lebensgefährlich verletzt. Vier Notärzte und vier Rettungswagen aus Dinslaken, Duisburg und Oberhausen versorgten die schwer verletzten Personen und transportierten sie in Dinslakener und Duisburger Krankenhäuser.

An beiden Fahrzeugen entstand Totalschaden. Für die Unfallaufnahme wurde ein Sachverständiger hinzugezogen. Der Kreuzungsbereich wurde bis 02.00 Uhr komplett gesperrt und der Verkehr abgeleitet.

Von der Feuerwehr wurde neben der technischen Rettung der Brandschutz sichergestellt und die ausgelaufenen Betriebsmittel abgestreut. Gegen 02:30 Uhr war der Einsatz der Feuerwehr beendet. Eingesetzte Einheiten: Hauptwache, Stadtmitte, Hiesfeld und der Rettungsdienst. (ots)

Beitrag drucken
Anzeigen