Ein aufregender Übungstag für die Kinder der Kamp-Lintforter Jugendfeuerwehr (Foto: Markus Kwiatkowski)

Kamp-Lintfort. Lagefeststellung, Planung und Befehlsgebung sind die Elemente des Führungsvorgangs bei der Feuerwehr. Diesen hatten die Jugendlichen bei einer Einsatzübung anzuwenden und unter Beweis zu stellen. Michael Rademacher, Leiter der Feuerwehr, hatte die jährliche Einsatzübung vorbereitet und mit Unterstützung der Evangelischen Kirche Hoerstgen den Nachwuchskräften eine anspruchsvolle Übung ermöglicht. „Es ist wichtig, dass auch die Jugendfeuerwehr in allen Abläufen eingearbeitet wird und die Prozesse kennenlernt“, sagt Rademacher.

Für das Brandbekämpfungsszenario wurden mehrere Strahlrohre eingesetzt, die Drehleiter zur Erkundung der Ausbreitung besetzt und eine verletzte Person erstversorgt. Zur Sicherstellung der Wasserversorgung wurde ein Hydrant in Betrieb genommen und zum Schutz der eigenen Einsatzkräfte eine Absicherung für den Straßenverkehr eingerichtet.

Nicht nur Spaß bei der Übung war den Jugendlichen anzusehen, auch Stolz und Konzentration zeigte sich, waren doch alle gefordert, den Einsatz verantwortlich abzuwickeln und den geladenen Eltern Gelerntes und Teamwork zu zeigen. „Ich bin stolz auf die Leistung unserer Mädchen und Jungen. Alle Einsatzaufträge wurden professionell abgearbeitet“, so Rademacher. „Großer Dank gilt den Ausbildern und Betreuern für ihre hervorragende Jugendarbeit.“ Der Abschluss des Tages galt dem Austausch zwischen Kindern, Eltern und der aktiven Feuerwehrangehörigen auf der eigenen Jugendwache.

Interessierte Mädchen und Jungen können sich jeden Mittwoch um 17.30 Uhr auf der Jugendwache, Oststraße 7, genauer über die Jugendfeuerwehr informieren.

Beitrag drucken
Anzeigen