(Foto: Feuerwehr Mülheim an der Ruhr)

Mülheim. Heute Morgen um 11:00 Uhr wurde der Leitstelle der Berufsfeuerwehr Mülheim an der Ruhr ein Verkehrsunfall an der Ruhrorter Straße gemeldet. Ein Rüstzug der Berufsfeuerwehr und der Rettungsdienst wurden zur Einsatzstelle entsandt. Ein PKW ist unter einen Sattelauflieger gefahren. Beim Eintreffen der Einsatzkräfte war der Fahrer des verunfallten PKWs bereits aus dem Fahrzeug und wurde von Passanten betreut.

Nach der Erstversorgung durch den Rettungsdienst wurde der Patient, unter Begleitung des Notarztes, mit dem Rettungswagen vom Deutschen Roten Kreuz in ein Mülheimer Krankenhaus transportiert. Die Feuerwehr stellte für die gesamte Einsatzdauer den Brandschutz sicher und nahm auslaufende Betriebsstoffe auf. Anschließend wurde die Einsatzstelle der Polizei zur Aufnahme des Unfallhergangs übergeben.

Am Nachmittag wurde die Feuerwehr zu einem Gasgeruch an der Ruhrpromenade gerufen. Die alarmierten Einsatzkräfte sperrten den betroffenen Bereich, in Zusammenarbeit mit der Polizei, großräumig ab. Es wurden umfangreiche Messungen durchgeführt. Zusätzlich wurde der Energieversorger medl zur Unterstützung der Maßnahmen zur Einsatzstelle angefordert. Der Geruch konnte weder lokalisiert, noch bestätigt werden. Nach circa 1,5 Stunden konnte Entwarnung gegeben und die Absperrmaßnahmen wieder aufgehoben werden. (ots)

Beitrag drucken
Anzeigen