(Symbolbild: HELIOS)

Oberhausen. Vom leichten Hustenreiz bis hin zur akuten Atemnot und Erstickungsgefühl – die Symptome eines Pneumothorax (Pneu = Luft, Thorax = Brustkorb) können vielfältig auftreten. Grund ist Luft, die in den Bereich zwischen Lunge und Brustwand gelangt. Je nach Ausmaß läuft ein Pneumothorax von den Betroffenen unbemerkt ab oder führt im schlimmsten Fall zur Lebensgefahr. Ursachen können etwa Verletzungen des Brustkorbes oder vorherige Lungenerkrankungen sein.

Ein Spontanpneumothorax ist die häufigste Pneumothoraxform, er tritt ohne erkennbaren Grund auf und betrifft meist große, schlanke Männer im Alter zwischen 15 und 35. Rauchen gehört zu den größten Risikofaktoren, es steigert die Wahrscheinlichkeit, dass ein Spontanpneumothroax auftritt, um das 20-fache.

Welche Behandlungsmöglichkeiten es gibt, wenn die Luft plötzlich wegbleibt, darüber informieren am Donnerstag, 9. November 2017 ab 17:30 Uhr Sahmir Kujovic, Chefarzt der Klinik für Pneumologie, Heimbeatmung und Schlafmedizin sowie Mahmoud Ghafoorian, Oberarzt der Klinik für Allgemein-, Viszeralchirurgie und Koloproktologie an der Helios St. Elisabeth Klinik Oberhausen. Danach stehen die Experten für weitere Fragen zur Verfügung. Die Veranstaltung findet statt in der Cafeteria im Erdgeschoss der Klinik, Josefstraße 3, und ist kostenlos, eine Anmeldung nicht erforderlich.

Weitere Informationen unter 0208- 4001

Beitrag drucken
Anzeigen