Johanna und Emil leerten ihre Spardosen gemeinsam mit den Sparkassenmitarbeitern Katrin Hackbarth und Heiko Noreiks (Foto: privat)

Moers. Den Wettbewerb der Geschwister, wer mehr Kleingeld in seiner Spardose hat, entschied klar der sechsjährige Emil für sich. Mit 80,73 Euro erwies er sich im Vergleich zu seiner Schwester Johanna als der fleißigere Sparer. Der Kassensturz der Neunjährigen erbrachte 64,87 Euro. Beide entschieden sich, trotz guter Ratschläge der Eltern, nicht für batteriebetriebene Fahrradlampen, sondern für die bunten Returnbälle, die von alleine wiederkommen.

In allen 28 Geschäftsstellen der Sparkasse am Niederrhein erhalten die kleinen Sparer noch bis Freitag, 3. November, ein Geschenk, wenn sie den Inhalt ihrer Spardosen auf ihr Konto einzahlen. Allein in der Hauptstelle der Sparkasse am Ostring brachten die Kinder am ersten Tag der Weltsparwoche mehr als 7000 Euro Kleingeld.

Beitrag drucken
Anzeigen