Einen großen Korb bunter Bastelsachen überreichte der elfjährige Lord Lion Vincent (Mitte) an Erzieherin Sarah Beilborn (hinten) von der Kinderklinik Bethanien. Im Spiel- und Bastelzimmer der Kinderklinik erfüllte sich Lions Wunsch, die Klinikclowns Iris Held alias Stift (li.) und Holger Voss alias Schlatke (re.) kennenzulernen (Foto: KBM/Pickartz)

Kamp-Lintfort/Moers. Lord Lion Vincent aus Kamp-Lintfort bastelte Engel für den guten Zweck. Vom Erlös spendete er Bastelzeug für kranke Kinder in Bethanien.

Bunte Malstifte, Kindermasken zum Ausmalen und Schablonen in allen Farben. Der elfjährige Lord Lion Vincent aus Kamp-Lintfort hat in seinem Bastelkorb für die Kinderklinik Bethanien nichts vergessen, was Kinder brauchen, um kreativ zu sein. Dieser Tage überreichte der Schüler gemeinsam mit seiner Mutter Andrea in der Kinderklinik Bethanien einen großen Bastelkorb an Sarah Beilborn. Die Pädagogin betreut im Spiel- und Bastelzimmer der Kinderklinik täglich die kleinen Patienten. Genau dort, im Spiel- und Bastelzimmer war Lord Lion Vincent vor einiger Zeit die Idee für seine Spendenaktion gekommen – als er selbst Patient der Kinderklinik war. „Ich lag im Krankenhaus und kam auf die Idee, kleine Engel aus Perlen zu gestalten und sie gegen eine kleine Spende abzugeben“, verrät er. Vom Erlös und von einem Teil seines eigenen Taschengeldes kaufte er dann mit seiner Mutter Bastelmaterial für die kranken Kinder in Bethanien.

Lord Lion Vincent brachte aber auch einen Herzenswunsch mit in die Kinderklinik: ein Treffen mit den Klinikclowns. Clownin Stift und Clown Schlatke erfüllten ihm den Wunsch ausgesprochen gern. Wie groß war die Freude, als Klinikclown Holger Voss alias Schlatke zur Ukulele griff und mit Clownskollegin Iris Heldt alias Stift ein kleines Ständchen zu Ehren des Spenders sang. Als Dankeschön durften sich beide Clowns einen selbstgebastelten Engel von ihm aussuchen. „Lion ist mit seinen elf Jahren definitiv einer der jüngsten Spender in diesem Jahr. Das Engagement eines ehemaligen Patienten der Kinderklinik rührt uns wirklich sehr“, dankten die beiden Klinikclowns und das gesamte Team der Kinderklinik.

Beitrag drucken
Anzeigen