Landrat Dr. Ansgar Müller und Pressesprecher Timm Wandel (Foto: Polizei)

Kreis Wesel. Die Kreispolizeibehörde Wesel ist ab Montag, den 16.10.2017, in den sozialen Netzwerken unter https://www.facebook.com/polizei.nrw.wes und https://twitter.com/polizei_nrw_wes vertreten. Mit den Auftritten in den sozialen Netzwerken beschreitet die Kreispolizeibehörde Wesel den direkten Weg zu denjenigen, die insbesondere über soziale Netzwerke kommunizieren und sich hauptsächlich über diese auf dem Laufenden halten.

Für Landrat Dr. Ansgar Müller ist klar: „Facebook und Twitter sind in einer modernen Behörde nicht wegzudenken. Sie sind integraler Bestandteil einer professionellen Öffentlichkeitarbeit und stellen ein wesentliches Element dieser Arbeit dar.“

Für die Bürgerinnen und Bürger, aber selbstverständlich auch für die Medienvertreter, besteht nun die Möglichkeit, sich über polizeiliche Einsätze, Pressemitteilungen aber auch über die Arbeit im Bereich der Prävention und Einstellungsberatung zu informieren und in einen Dialog zu treten.

Pressesprecher Timm Wandel:“ Wir freuen uns auf eine große Fangemeinde. Es lohnt sich, der Polizei Wesel auf Facebook und Twitter zu folgen, da wir nun ab Montag auch online Fahndungs-, Zeugenaufrufe und Verhaltenshinweise zeitnah einer Vielzahl von Menschen zugänglich machen können.“

Wichtig: Die Auftritte von Facebook und Twitter sind nicht für Notrufe oder zur Erstattung einer Anzeige geeignet oder vorgesehen. Hierfür sind nach wie vor die örtlichen Polizeidienststellen, die Online-Anzeige und in dringenden Fällen natürlich der Notruf 110 zu nutzen.

Beitrag drucken
Anzeigen