Pater Tobias motiviert die Kinder durch seine Teilnahme (Foto: Projekt LebensWert)

Duisburg. Wer an diesem Morgen die Herbstsonne und die Ruhe im Iltispark geniessen wollte, war fehl am Platze. Runde um Runde liefen, spazierten, schnauften, schwitzten, verzweifelten und freuten sich die rund 200 Schülerinnen und Schüler der Barbaraschule an der Gartenstraße in Neumühl über die knapp 580m lange Strecke.

(Foto: Projekt LebensWert)

Angefeuert wurden die Grundschulkids von ihren Mamas und Papas, Omas und Opas, den Lehrerinnen und Lehrern sowie von Pater Tobias, der mit den Kindern seine Kreise zog. Denn es ist schon gute Tradition, dass die Erst- bis Viertklässler sich für einen Sponsorenlauf abrackern. Jeder Streckendurchlauf wurde genauestens von helfenden Eltern und Großeltern auf der Laufkarte vermerkt. Denn jede erlaufene Runde wird von einem Spender mit geringen Beträgen versilbert. Beim Meter abspulen sind die Dritt- und Viertklässler klar im Vorteil, so manche Schülerin und Schüler kann stolz 14 bis 20 Kreuze vorweisen. Bei den Jüngeren sind es aber auch bei den meisten zukünftigen Laufassen 5 und mehr Runden. Eine helfende Mutter bemerkt scherzhaft und gegenüber den Leistungen der Kinder anerkennend: „Ich habe eher einen Muskelkater von dem Schreiben der vielen Rundenkreuzchen, als die Kinder von ihren Laufleistungen.“

(Foto: Projekt LebensWert)

Anette Ahlmann-Spoo, Lehrerin der 1a weiß um die Wichtigkeit dieser Schüleraktion: „Vom halben Erlös leistet sich die Schule die Finanzierung einer Schultheateraufführung für alle Schulkinder. Die andere Hälfte unterstützt die engagierte Projektarbeit von Pater Tobias in unserem Stadtteil.“ So erfüllt sich die Schulgemeinschaft den Wunsch, dass jedes Kind einmal während seiner Grundschulzeit die präventiven Theaterstücke „Die große Nein-Tonne“ und „Mein Körper gehört mir“ von der Theaterpädagogischen Werkstatt aus Osnabrück sehen kann.

Beitrag drucken
Anzeigen