(Symbolfoto: Christian Voigt/LokalKlick)

Duisburg. Die Polizei hat vier Männer (19, 20, 20, 21) festgenommen, die im Verdacht stehen Donnerstagabend (14. September) um 23:35 Uhr einen Polizisten (37) und seinen Diensthund (6) beschossen zu haben.

Der Beamte hatte gerade seinen Streifenwagen am Kalkweg geparkt und seinen Malinois Rüden herausgeholt, als Mitfahrer aus einem fahrenden schwarzen Audi mehrfach auf ihn schossen. Weder der Uniformierte, noch sein Hund oder der Streifenwagen wurden getroffen. Gemeinsam mit Unterstützungskräften nahm er die Fahndung auf und konnte den Wagen im Bereich Koloniestraße/Kruppstraße stoppen.

Im Auto fanden sie eine Luftdruckpistole, Munition, einen Elektroschocker sowie einen Baseballschläger und stellten die Sachen sicher. Die Polizisten nahmen die vier Männer aus Erkelenz fest. Da drei von ihnen Drogen genommen hatten, entnahm ein Arzt ihnen eine Blutprobe. Das Quartett ist am Freitag vernommen worden. Ein 19-Jähriger zeigte sich geständig. Er gab zu, geschossen zu haben, aber nicht in Richtung des Polizisten. Den will er nicht gesehen haben. Nach der Vernehmung durften die vier Männer gehen. Sie erwartet ein Ermittlungsverfahren wegen versuchter gefährlicher Körperverletzung und Verstößen gegen das Waffengesetz. (ots)

Beitrag drucken
Anzeigen