Seit mindestens 7 Jahren gehört diese Aktion nun schon zum regulären Programm der jungen Christdemokraten (Foto: privat)

Rheinberg. Die Einkaufswagenkörbe füllten sich. Mit Nudeln, Reis, haltbarer Milch, Süßigkeiten, Hygieneartikel, Dosenkonserven, Honig und Marmelade. Bis schließlich nach mehreren Stunden insgesamt 6 Einkaufswagen prall gefüllt mit Lebensmitteln zusammen kamen. Ein beachtliches Ergebnis über das sich die Junge Union Rheinberg freute, die vor Edeka Kusenberg, die Kunden um eine Lebensmittelspende gebeten hat.
Unter dem Motto „Ein Teil mehr tut nicht weh“ wurden allen Kunden beim Betreten des Supermarktes Handzettel mitgegeben, in dem die gemeinnützige Lebensmittelsammelaktion für die Rheinberger Tafel beschrieben wurde. Seit mindestens 7 Jahren gehört diese Aktion nun schon zum regulären Programm der jungen Christdemokraten. Die Nachwuchsabteilung der CDU, sammelte in diesem Jahr sogar schon zum zweiten Mal Lebensmittel. Denn die Spenden werden dringend benötigt. „Jede Spende ist eine Hilfe, ist sie auch noch so klein. Auch bei uns in Rheinberg gibt es Menschen, denen das Geld für das Nötigste wie Grundnahrungsmittel fehlt. Die Rheinberger Tafel leistet in ehrenamtlicher Funktion eine herausragende Arbeit und versorgt Menschen die die Lebensmittel dringend benötigen“ erklärt die Junge Union Rheinberg.

Auch die Bundestagsabgeordnete Sabine Weiss unterstützte die Aktion der Jungen Union. Zusammen mit dem Rheinberger CDU-Parteinachwuchs war sie zum wiederholten Male bei der JU-Aktion vor Ort und hat beim Einsammeln, Sortieren, Einpacken und Beladen der Lebensmittel die Ärmel hochgekrempelt und mit angepackt.

„Es ist wichtig uns immer wieder vor Augen zu führen, dass es bei uns in Deutschland Lebensmittel im Überfluss gibt. Im Umkehrschluss aber dennoch viele Menschen hier leben, bei denen Mangel Alltag ist und auch gewöhnliche Produkte keine Selbstverständlichkeit, sondern Luxus darstellen. Durch die Arbeit der Rheinberger Tafel wird ein großer Beitrag zur Solidarität gelebt“, erklärt die Bundestagsabgeordnete Sabine Weiss, die sich mit der JU über die riesige Resonanz und Spendenbereitschaft der Rheinberger freute.

Die Junge Union Rheinberg möchte, durch die Aktion einen kleinen Beitrag dazu zu leisten, bedürftigen Menschen zu helfen und die ehrenamtliche Arbeit der Tafelmitarbeiter würdigen und ihr eine größere Plattform verschaffen. Die Tafel sucht immer ehrenamtliche Mitstreiter, die sich gerne engagieren und helfen möchten. Bei Interesse ehrenamtlich bei der Tafel mitzuwirken und Menschen zu helfen, wenden sie sich bitte an: Tanja Braun Koordinatorin Ausgabestelle Rheinberg Handy 0171-1864463 E-Mail brauntanja@rocketmail.com

Beitrag drucken
Anzeigen