Die Weiße Riesen in Homberg-Hochheide – hier Haus Ottostr. 62 (Foto: Uwe Köppen)

Duisburg. Die Kunst- und Architekturhistorikerin Dr. Gudrun Escher hat sich mit den Duisburger „Weißen Riesen“ intensiv beschäftigt und stellt Interessierten am Montag, 18. September, um 16 Uhr, Treffpunkt vor dem „Roten Riesen an der Hanielstraße 36 – 38 in Hochheide die herausragenden Bauten in einem Rundgang durch die Hochhaussiedlung näher vor.

Im Anschluss wird Dr. Gudrun Escher um 20 bis 21.30 Uhr in  der Volkshochschule im Stadtfenster an der Steinschen Gasse 26 in der Stadtmitte einen Vortrag zur Geschichte, der aktuellen Situation und den Perspektiven der Hochhaussiedlung halten und ihre Thesen mit dem Publikum diskutieren.

Die Wohnhochhäuser in Hochheide, im Volksmund besser als „Die Weißen Riesen“ bekannt, sind ein Beispiel für bauliche Großstrukturen der 1960er und 1970er Jahre. Sie stehen für eine euphorische Phase der Stadtentwicklung und prägen bis heute die Stadtbilder. Die Fachgruppe Städtebauliche Denkmalpflege hat zehn dieser Großbauten in NRW untersucht.

Die Teilnahme an beiden Veranstaltungen ist kostenlos. Weitere Informationen erteilt Josip Sosic telefonisch unter (0203) 283-3725

Beitrag drucken
Anzeigen