(Symbolfoto)

Duisburg. Gegen 6 Uhr wurde der Feuerwehr Duisburg über den Notruf eine starke Verrauchung auf der Schreiberstr. in Duisburg Duissern gemeldet. Beim Eintreffen der ersten Einsatzkräfte stellte sich heraus, das der Keller und teilweise auch der Treppenraum zweier Gebäude stark verraucht sind. Da der Kellerbereich untereinander verbunden war, kam es in zwei Treppenräumen unterschiedlicher Hauseingänge und im einem Bürotrakt zu einer Verrauchung.

Durch das Schließen der Kellertüren konnte eine weitere Ausbreitung verhindert werden. Parallel wurde der Brandherd schnell lokalisiert und gelöscht.

Fünf Personen wurden vorsorglich von einem Notarzt an der Einsatzstelle untersucht. Eine Person wurde daraufhin zur weiteren Untersuchung mit Verdacht auf eine Rauchgasvergiftung in ein Krankenhaus gefahren.

Nach Beendigung des Einsatzes konnten alle Bewohner zurück in Ihre Wohnungen. Es waren ca. 30 Einsatzkräfte der Feuerwehr und 8 Einsatzkräfte des Rettungsdienstes im Einsatz. Der Einsatz konnte gegen 8 Uhr beendet werden. Die Brandursache wird derzeit durch die Kriminalpolizei ermittelt.

Beitrag drucken
Anzeigen