Der Vorsitzende der SPD in Nordrhein Westfalen und ehemalige Landesbauminister Michael Groschek (Foto: NRWSPD)

Voerde. Am Samstag, den 9.9.2017, kommt der Vorsitzende der SPD in Nordrhein Westfalen und ehemalige Landesbauminister Michael Groschek nach Voerde. Zusammen mit Jürgen Preuß, dem SPD-Bundestagskandidaten für den Wahlkreis Wesel I, wird Groschek das Seniorenheim am Alten Rathaus in Voerde besuchen. Hier wird über das geplante Quartiersentwicklungsprojekt in Voerde informiert. Das Projekt soll mit Hilfe von Mitteln aus dem Förderangebot „Entwicklung von altengerechten Quartieren in NRW“ des Landesförderplans Alter und Pflege realisiert werden. Projektpartner ist die Arbeiterwohlfahrt Bezirksverband Niederrhein (AWO). Sie möchte im „Alten Rathaus“, dessen Träger sie ist, ein Quartiersbüro einrichten, „um in Kooperation mit bestehenden Diensten und lokalen Akteuren ein Unterstützungssystem im näheren Umfeld des Seniorenzentrums schaffen zu können.“ Die Umsetzung der dafür vorgesehenen Maßnahmen soll eine über das Förderprogramm zu refinanzierende pädagogische Fachkraft koordinieren.

Der Leiter der AWO-Seniorendienste Normen Dorloff wird ebenfalls vor Ort sein und über das Projekt informieren. Derzeit wird der Förderantrag der Stadt Voerde durch den Kreis Wesel geprüft. Jürgen Preuß spricht dabei über den demografischen Wandel und den daraus resultierenden Herausforderungen für den niederrheinischen Raum.

Gemeinsam geht es dann zum neu gestalteten Marktplatz in der Voerder Innenstadt. Hier gilt es am nachgebildeten Rheinlauf ein Stück gelungener Innstadtentwicklung in den Blick zu nehmen. Ebenso sollen aber auch die Herausforderungen thematisiert werden, die sich in den Städten am Rande des Ballungsraumes Ruhrgebiet stellen. Auf dem Marktplatz stellen sich schließlich Groschek und Preuß den Fragen und Anregungen der Voerder Bürger.

 

Im Überblick:

11.30 Uhr – Information am Alten Rathaus in Voerde

ab ca. 12.15 Uhr – Treffen auf dem Marktplatz in Voerde

Beitrag drucken
Anzeigen