Foto: Stadtarchiv Mülheim an der Ruhr

Mülheim. Am Donnerstag, 7. September 2017, findet um 19 Uhr im Vortragssaal des Stadtarchivs, Haus der Stadtgeschichte, Von-Graefe-Straße 37, in der „Reihe zur Mülheimer Geschichte 2017“ der Vortrag „Jugendliche Rebellen an Rhein und Ruhr. Edelweißpiraten unter der NS-Herrschaft“ von Prof. Dr. Alfons Kenkmann von der  Universität Leipzig statt. Veranstalter sind das Stadtarchiv und der Geschichtsverein Mülheim an der Ruhr.

Den ‚Kampf um die Jugend‘ meinten die Nationalsozialisten schon früh Mitte der 1930er Jahre gewonnen zu haben. Doch die Edelweißpiratinnen und Edelweißpiraten – Angehörige einer jugendlichen Subkultur aus dem lokalen Arbeitermilieu – zeigten den nationalsozialistischen Akteuren, dass sie Teile der Jugend mit ihren Angeboten nicht erreichen konnten. Dies gilt insbesondere für die Zeit des Zweiten Weltkriegs, in der die Edelweiß-Cliquen gegen die Hitler-Jugend opponierten. Gestapo und Justiz versuchten mit aller Härte den Protest der Jugendlichen zu unterdrücken. Nach Kriegsende opponierten die Jugendlichen erneut: Dieses Mal gegen die alliierten Besatzer.

Beitrag drucken
Anzeigen