Bettina Raendchen und Ralf Winstroth von der Bürgerinitiative, Baudezernent Dieter Paus, Bürgermeister Frank Tatzel, Sparkassenvorstand Frank-Rainer Laake sowie Viktor Vervoort und Jupp Böckling stehen Spalier für die Laterne mit den zwei Strahlern (im Hintergrund), die den Platz am Pulverturm abends beleuchten (Foto: privat)

Rheinberg. Das Areal rund um den Pulverturm entwickelt sich prima, seit die Bürgerinitiative Hand in Hand mit der Stadt dort plant und gestaltet. Neuestes Beispiel: Die Turmruine wird jetzt am Abend bis um Mitternacht malerisch beleuchtet. Dann gehen die Strahler aus und die neue, von der Stadt errichtete Laterne am Spazierweg an. Neu ist auch der Stromkasten, der sich beim MAP-Festival bereits bestens bewährte. Ralf Winstroth, Vorsitzender der Bürgerinitiative, bedankte sich bei den Unterstützern und Sponsoren.

Dazu zählen neben der Stadt Rheinberg die RWE-Tochter Innogy sowie die Sparkasse am Niederrhein. „Wir haben mit unserer Spende gerne mitgeholfen, den schönen und historisch bedeutsamen Platz ins rechte Licht zu rücken“, so Vorstand Frank-Rainer Laake. Bürgermeister Frank Tatzel und Baudezernent Dieter Paus wollen alle weiteren Entwicklungsschritte des Schlossburg-Platzes eng mit den engagierten Ehrenamtlichen abstimmen.

Die Bürgerinitiative und der Heimatverein Rheinberg laden für Sonntag, 10. September, zum Tag des offenen Denkmals rund um den Pulverturm ein. Das Bürgerfest beginnt um 15 Uhr. Es gibt Kaffee und Kuchen, ein vielseitiges Kinderprogramm sowie einen Ballonwettbewerb. Ab 17.30 Uhr wird gegrillt. Nachmittags spielen „Eddy and Friends“ Swing und Jazz, abends gibt’s brasilianische Samba und Bossa Nova mit „Jazz Coffee“.

 

Beitrag drucken
Anzeigen