Symbolfoto Feuerwehr Mülheim an der Ruhr

Duisburg/Mülheim. Am Sonntagabend erhielt die Leitstelle der Berufsfeuerwehr Mülheim an der Ruhr gegen 21:56 Uhr die Information über einen Zimmerbrand in einem Mehrfamilienhaus im Bereich der Oberhausener Str. Es wurde zudem der Leitstelle berichtet, dass noch eine Person in der Wohnung vermutet wird.

Daraufhin wurden unter dem Einsatzstichwort „Zimmerbrand mit Person“ die beiden Löschzüge der Berufsfeuerwehr aus Broich und Heißen, zwei Führungsfahrzeuge, ein Rettungswagen sowie ein Notarzteinsatzfahrzeug alarmiert.

Noch während der Erkundungsphase der ersteintreffenden Einsatzkräfte konnte eine Person aus der Erdgeschosswohnung gerettet werden. Diese wurde umgehend, aufgrund des Verdachts einer Rauchgasintoxikation, an die Rettungsdienstbesatzung übergeben. Ein unter Atemschutz vorgeschickter Trupp fand heraus, dass die Ursache für die starke Rauchentwicklung angebranntes Essen auf dem Herd war. Der Verdacht einer Rauchgasintoxikation bei der geretteten Person bestätigte sich, da bei ihr ein erhöhter Kohlenstoffmonoxidwert festgestellt wurde. Die Person wurde daraufhin in ein Mülheimer Krankenhaus gefahren. Nachdem der Treppenraumbereich mithilfe eines Hochleistungslüfters gelüftet wurde, ist die Einsatzstelle nach etwa 30 Minuten der Polizei übergeben worden. Während der gesamten Einsatzdauer war die Oberhausener Str. im Einsatzbereich in beide Fahrtrichtungen gesperrt.

Am 03.09.2017 um 23:41 Uhr wurde die Feuerwehr zu einem Brand in ein Mehrfamilienhaus auf der Vohwinkelstraße in Untermeiderich alarmiert.

Bei Eintreffen stand die 1. Etage des Mehrfamilienhauses in Vollbrand. Der Treppenraum war vollständig verraucht. Mehrerer Personen sind aus dem Fenster gesprungen.

Es sind 10 Personen betroffen, von denen 4 Schwerbrandverletzt sind. Die schwerverletzten Patienten wurden mit Rettungshubschraubern in Verbrennungskliniken transportiert, alle weiteren Personen sind leichtverletzt und wurden in die umliegenden Kliniken transportiert.

Zunächst hat die Feuerwehr die Menschenrettung mittels Sprungretter und Leitern eingeleitet. Nachdem die Menschenrettung erfolgreich abgeschlossen war, wurde mit der Brandbekämpfung begonnen.

Es waren 55 Einsatzkräfte der Feuerwehr, sowie 20 Kräfte des Rettungsdienstes im Einsatz. Menschenrettung und Patientenversorgung sind aktuell abgeschlossen. Die Brandbekämpfung dauert weiterhin an. Voraussichtliche Einsatzzeit 1 Stunde.

Beitrag drucken
Anzeigen