Ausbildungsstart 2017 bei der WBO (Foto: JOCHEN EMDE)

Oberhausen. Insgesamt 75 junge Erwachsene starteten jüngst in 20 verschiedenen Berufen ihre Ausbildung beziehungsweise ihr Studium bei der Stadt Oberhausen und ihren Tochtergesellschaften OGM GmbH sowie WBO GmbH. Mit dieser hohen Zahl an Auszubildenden wappnet sich die Stadtverwaltung für die Zukunft und beugt dem Fachkräftemangel und der demografischen Veränderung in Oberhausen vor. Deshalb investiert die Stadt in eine gute Ausbildung und hat die Anzahl der Ausbildungsplätze gegenüber früher stark erhöht. Mit diesen Worten begrüßte der Oberbürgermeister der Stadt Oberhausen, Daniel Schranz, am 01. September die neuen Nachwuchskräfte im Ratssaal der Stadt Oberhausen. Zudem richteten Jürgen Schmidt als Personaldezernent, Andreas Schröder vom Personalrat und die stellv. Gleichstellungsbeauftragte, Julia Pietrasch, Willkommensgrüße an die Nachwuchskräfte.

Die Stadt sorgt nicht nur für Nachwuchs in den klassischen Verwaltungsberufen. So absolvieren unter anderem Vermessungstechniker, angehende Fachangestellte für Medien- und Informationsdienste, aber auch Erzieherinnen und Erzieher eine Ausbildung bei der Stadt Oberhausen. Im kommenden Einstellungsjahr 2018 wird es wieder einige Neuerungen im Ausbildungs- und Studienangebot der Stadt geben. Als neuer Ausbildungsberuf wird z. B. der Fachangestellte für Dialogmarketing angeboten. Bei der OGM GmbH und der WBO GmbH wird aktuell in 13 kaufmännischen und gewerblich-technischen Berufen ausgebildet.

Mit diesem breiten und flexiblen Ausbildungsangebot begegnen die Stadt Oberhausen und ihre Tochtergesellschaften den Anforderungen eines modernen und sich stets weiterentwickelnden Ausbildungs- und Arbeitsmarktes.

Personaldezernent Schmidt betonte die Investitionsbereitschaft der Stadtverwaltung im Bereich der Ausbildung: „Rund 2,1 Millionen Euro stellt die Stadt in diesem Jahr für die Ausbildung ihrer Nachwuchskräfte bereit. Dieser Etat wird im kommenden Jahr sogar um rd. 330.000 Euro erhöht. Investieren heißt auch übernehmen. Alle Nachwuchskräfte, die in diesem Jahr ihre Abschlussprüfung erfolgreich bestanden haben, wurden inzwischen von der Belegschaft herzlich willkommen geheißen. Auch in der Zukunft haben alle Azubis beste Chancen einen dauerhaften Arbeitsplatz zu bekommen.

Während die Ausbildungszahlen nach aktuellen Veröffentlichungen des Statistischen Bundesamtes weiterhin rückläufig sind, hält die Stadt Oberhausen als einer der größten Arbeitgeber vor Ort an ihrer Ausbildungsoffensive fest. Mit derzeit 216 Nachwuchskräften in allen Jahrgängen setzen die Stadtverwaltung, die OGM GmbH und die WBO GmbH ein deutliches Signal für eine aktive Entlastung des Ausbildungsmarktes. Ausbildung ist ein Erfolgsfaktor. Statistiken zeigen, dass der öffentliche Dienst in Deutschland zu überaltern droht; dies gilt so auch für Oberhausen. Die Stadt betrachtet Ausbildung deshalb als Investition in die Zukunft und wirkt damit Fachkräftemangel und demografischem Wandel entgegen. Durch qualifizierte Ausbildung sichert die Stadtverwaltung auch langfristig eine günstige Altersstruktur und eine kompetente und bürgerfreundliche Verwaltung. Für das Einstellungsjahr 2018 bietet die Stadtverwaltung Oberhausen wieder Ausbildungsplätze in über 20 verschiedenen Berufen an, auf die sich Interessierte noch bis zum Herbst bewerben können. Nähere Informationen gibt es im Internet unter www.oberhausen.de/ausbildung oder telefonisch unter 0208/8253501.

Oberbürgermeister Daniel Schranz begrüßt die neuen Nachwuchskräfte (Foto: JOCHEN EMDE)

Am 1. September sind neun Nachwuchskräfte in den Berufen Kfz-Mechatroniker, Berufskraftfahrer, Straßenwärter, Fachkräfte für Rohr-, Kanal- und Industrieservice, Bauzeichnerin und Industriekauffrau in ihre Ausbildung bei der WBO GmbH gestartet.

Nachdem sie am vergangenen Freitag von Oberbürgermeister Schranz gemeinsam mit allen weiteren Auszubildenden des „Konzerns Stadt“ im Rathaus empfangen wurden, begrüßten Geschäftsführerin Maria Guthoff und Personalchefin Elke Freund die Nachwuchskräfte am darauf folgenden Montag gemeinsam mit ihren Eltern auf dem WBO-Betriebshof. Anschließend erhielten sie alle wichtigen Informationen rund um das Thema „Ausbildung bei der WBO GmbH“ und zum Unternehmen selbst. Dabei hatten die Neuankömmlinge an beiden Tagen auch die Möglichkeit, sich untereinander, ihre Ausbilder und alle Ansprechpartner kennenzulernen.

Die neuen Azubis im Einzelnen :

  • Dominik Pfaffhausen – Kfz-Mechatroniker
  • Alessandro Sabatino – Fachkraft Rohr-, Kanal- u. Industrieservice
  • Fabian Muth – Straßenwärter
  • Luca Romanowski – Straßenwärter
  • Lavina Kolanowsky – Bauzeichnerin
  • Lisa Maria Torkler – Industriekauffrau
  • (hinten ab 2. von links)
  • Bastian Heuser – Kfz-Mechatroniker
  • Andre Kern – Fachkraft Rohr-, Kanal- u. Industrieservice
  • Florian Hardinghaus – Berufskraftfahrer

Jetzt bewerben für 2018

Für das nächste Jahr bietet die WBO folgende Ausbildungsberufe an, für die sich Interessierte bis zum 28.10.2017 bewerben können:

– Industriekauffrau/-mann
– Fachkräfte Rohr-, Kanal- und Industrieservice
– Straßenwärter/innen
– Berufskraffahrer/in
– Kfz-Mechatroniker/innen
– Dualer Studiengang Bauingenieurwesen mit Ausbildung zum/zur Bauzeichner/in

Nähere Infos dazu finden Sie unter http://www.wbo-online.de/wbo/jobs-karriere/ausbildung/

Beitrag drucken
Anzeigen